1538961

Casio stellt eigene Tablet-Modelle vor

03.08.2012 | 05:31 Uhr |

Mit seinen Paper Writer Tablets richtet sich Hersteller Casio an alle Fans von handschriftlichen Aufzeichnungen.

Auf aktuellen Tablets wie dem iPad können Nutzer auf Finger-Gesten und Tastatur-Eingaben zurückgreifen, Aufzeichnungen per Stift sind nicht nötig. Hersteller Casio will offenbar mit seinen Paper Writer Tablets diese frühere Eingabeform per Handschrift wieder aufleben lassen.

Die ersten Geräte sollen im September erhältlich sein, ein Preis steht derzeit jedoch noch nicht fest. Insgesamt soll es vier unterschiedliche Modelle des Paper Writer geben. Als Prozessor kommt in jedem Fall ein Chip mit 1,5 Gigahertz zum Einsatz. Diesem steht ein Gigabyte RAM zur Verfügung, der interne Speicher ist mit 16 Gigabyte ebenfalls recht klein.

Bluetooth 4.0 sowie ein NFC/RFID-Chip gehören zur Sonderausstattung der Tablets. Die wirkliche Besonderheit ist jedoch eine Kamera, die handgeschriebene Notizen, Dokumente oder sogar Visitenkarten erkennen und digitalisieren kann. Hierfür werden die Schriftstücke einfach in den Deckel des Tablets eingespannt und von der Kamera aufgezeichnet.

Google Goggles übersetzt fotografierten Text - Smartphone

Zusätzlich kann das Tablet auch per Stift bedient werden. Bislang wurde Casios Paper Writer Tablet nur für Japan angekündigt. Ob es auch den Sprung nach Europa schafft, ist unklar.

Preis-Alarm bei Tablets: Während die großen Marken versuchen, Tablets nicht zur Billigware verkommen zu lassen, richten sich andere Hersteller auf der CeBIT 2012 gezielt an das preisbewusste Publikum. PC-WELT-Sparfuchs Daniel Behrens hat die Messe nach Schnäppchen-Tablets abgesucht. Wobei er durchaus Ansprüche hat: Aktuelle Android-Version und annähernd ruckelfreie Bedienung waren Voraussetzung, um es in dieses CeBIT-Video zu schaffen. Um welche Android-4.0-Tablets ab 99 Euro es sich handelt, erfahren Sie hier.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1538961