2501448

PS5: Weniger Konsolen als zum Launch der PS4

16.04.2020 | 17:34 Uhr | Michael Söldner

Sony rechnet mit weniger PS5-Verkäufen als zum Launch der PS4. Auch der Preis der Konsole steht noch nicht fest.

Sony geht von einer niedrigeren Nachfrage nach der Playstation 5 aus als noch zum Launch der Playstation 4. Dies wollen Analysten laut Bloomberg aus Sony nahe stehenden Quellen erfahren haben. Für das laufende Fiskaljahr, welches im März 2021 endet, rechnet Sony demnach mit fünf bis sechs Millionen PS5-Konsolen. Im vergleichbaren Zeitraum kam die Vorgängerkonsole PS4 schon auf 7,5 Millionen Einheiten. Die für die PS5 geplante Produktionsmenge sei jedoch nicht aufgrund der Coronakrise kleiner, sondern würde wegen der geringeren Nachfrage niedriger  ausfallen.

Zudem könnte der zu erwartende Einstiegspreis der PS5 viele Käufer vorerst abschrecken. Der Einsatz einer schnellen SSD sowie maßgeschneiderten Chips von AMD könnte zu einem Startpreis zwischen 499 und 549 US-Dollar führen. Möglich sei aber auch, dass sowohl Sony als auch Microsoft ihre Konsolen mit einem Verlust für 450 US-Dollar anbieten könnten. Gleichzeitig kann auch mit einer deutlichen Preissenkung bei der PS4 und der PS4 Pro gerechnet werden. Dies würde für neue Spieler im Playstation Network und damit mehr Absatzmöglichkeiten für Spiele sorgen. Wann Sony seine PS5 der Öffentlichkeit vorstellen möchte, bleibt weiterhin unklar. Ein öffentliches Enthüllungsevent mit vielen Zuschauern scheint aufgrund der Corona-Einschränkungen unwahrscheinlich. Stattdessen dürfte Sony auf ein Live-Event setzen, dem Spieler über das Internet beiwohnen können.

Xbox vs. PS5: Entwickler hält Leistungsunterschiede für kaum relevant

PC-WELT Marktplatz

2501448