2526469

PS5: Schlechtere Performance bei Multiplattform-Spielen?

10.08.2020 | 15:28 Uhr | Michael Söldner

Wird die geringere Performance der PS5 im Vergleich zur Xbox Series X die Entwicklung von Multiplattform-Spielen erschweren?

Rein rechnerisch ist die Playstation 5 der Xbox Series X bei der Performance unterlegen: Während die Microsoft-Konsole auf 12,1 Teraflops kommt, hat die Sony-Hardware „nur“ 10,3 Teraflops zu bieten. Dieser Unterschied könnte speziell bei Multiplattform-Spielen zu einem Problem werden. Diese Ansicht vertritt zumindest der Insider Dusk Golem, der in der Vergangenheit viele Details zu Resident Evil und Silent Hill ans Tageslicht befördert hat. Im Falle von Resident Evil 8 würde dies bedeuten , dass auf der PS5 die 4K-Auflösung bei 60 fps nur hochskaliert wird, während die Xbox Series X diese Auflösung nativ wiedergeben kann. 

Im ResetEra-Forum geht Dusk Golem noch weiter: Die Entwicklung von Spielen für die PS5 sei einfacher. Speziell die First Party-Studios könnten das Maximum aus der Hardware herausholen. Wenn Spiele jedoch für mehrere Plattformen entwickelt werden müssen, dann könnte die Xbox Series X ihre Muskeln spielen lassen. Spieler, die das optische Maximum erwarten, müssten dann eher zur Xbox Series X greifen als zu einer Playstation 5. Wie groß der Vorteil der Microsoft-Konsole in der Praxis ausfallen wird, bleibt jedoch abzuwarten. Auch die Xbox One ist rein rechnerisch langsamer als die PS4. Dies wird in vielen Titeln durch eine geringere Auflösung der Spiele sichtbar. Grundsätzlich bewegen sich beide Konsolen aber ungefähr auf dem gleichen Niveau.

PS5 spielt angeblich alle PS4-Spiele auch ohne Freigabe ab

PC-WELT Marktplatz

2526469