2532873

PS5: Kena: Bridge of Spirits startet dank SSD in 2 Sekunden

09.09.2020 | 16:42 Uhr | Michael Söldner

Die Ladezeiten von Kena: Bridge of Spirits auf der PS5 sind laut Entwickler zu kurz für einen Ladebildschirm.

Dass die SSD der Playstation 5 schnell ist, hat Sony schon mehrfach deutlich gemacht. Durch Kompression der geladenen Daten sollen sich laut PlayStation-System-Architekt Mark Cerny Übertragungsraten von bis zu 9 GB/s erreichen lassen. Im Falle des Launchtitels Kena: Bridge of Spirits macht dieses Tempo sogar Ladebildschirme überflüssig. Laut Entwickler Ember Lab würde das Action-Adventure nur zwei Sekunden vom Dashboard der Konsole bis zum Startbildschirm benötigen. Der eigentlich für die Ladezeit geplante Bildschirm wurde als Reaktion gestrichen.

Da Kena: Bridge of Spirits auch für PS4 und PC erscheinen soll, dürfte sich nach dem Release schnell herausfinden lassen, inwieweit sich die Ladezeiten auf den drei Plattformen unterscheiden. Auch auf dem PC lassen sich schnelle SSDs nutzen, auch wenn deren Tempo mit maximal 3,5 GB/s deutlich geringer ausfällt. Die Festplatte in der PS4 arbeitet hingegen mit maximal 120 MB/s und dürfte abgeschlagen auf dem dritten Platz landen. Wer sich das farbenfrohe Kena: Bridge of Spirits  für die Playstation 4 kauft, soll zum Release ein kostenloses Upgrade für die PS5 erhalten. Einen konkreten Releasetermin für Kena: Bridge of Spirits nannte der Entwickler aber noch nicht. Dafür dürfen Spieler weiter auf deutlich geringere Ladezeiten bei PS5-Spielen hoffen.

PS5: Offenbar nur mit PS4 abwärtskompatibel

PC-WELT Marktplatz

2532873