2502802

PS5: Betriebssystem könnte kleiner ausfallen

22.04.2020 | 16:25 Uhr | Michael Söldner

Die im Vergleich zur neuen Xbox kleinere SSD der PS5 könnte durch ein kleineres Betriebssystem aufgewogen werden.

#Sony will in seiner Playstation 5 eine 825 GB große SSD verbauen, während Microsoft seiner Xbox Series X eine 1 TB große SSD spendiert. Der Unterschied könnte jedoch geringer ausfallen als erwartet. Der Insider Tidux will erfahren haben, dass das Betriebssystem der PS5 deutlich kleiner ausfallen soll als das der aktuellen PS4. Bei einer Playstation 4 mit 500 GB Festplatte bleiben nur 400 GB für Nutzdaten übrig. Die restlichen 100 GB werden vom Betriebssystem belegt bzw. bestehen aus Platz, den sich das OS für die Hintergrundaufgaben reserviert. Sollte Sony bei der PS5 tatsächlich mit weniger Speicherplatz auskommen, würde dies mehr Kapazität für Spiele, Videos und Screenshots bedeuten.

Der Umstand der vergleichsweise kleinen SSD der PS5 werde laut Systemarchitekt Mark Cerny auch dadurch relativiert, dass Spiele auf der Konsole nicht mehr auf Duplikate wichtiger Texturpakete angewiesen sind. Bei der aktuellen PS4 finden sich viele Datenpakete doppelt oder dreifach auf dem Datenträger oder der Festplatte, um die Zugriffsgeschwindigkeit zu erhöhen. Durch den Wechsel zu einer SSD währen diese Duplikate nicht mehr nötig, da die Zugriffszeiten deutlich niedriger ausfallen als bei einer Festplatte oder Blu-ray. Dadurch ließe sich zusätzlich Speicherplatz einsparen. Im Falle von Spider-Man für PS4 könnten demnach 10 GB an doppelten Daten gespart werden. 

Playstation 5 beendet Ära der Dualshock-Controller

PC-WELT Marktplatz

2502802