161102

PC-WELT meint

11.06.2002 | 13:38 Uhr |

PC-WELT meint: Interessant: Falls der Vorstoß des DMV von Erfolg gekrönt sein sollte, steigen die Urheberabgaben, die ich für jeden Rohling zahlen muss. Darf ich dann auch alles kopieren, was ich möchte? Schließlich wird ja mit einer solchen Abgabe die Kopie eines Originals und der damit verbundene Umsatzausfall abgegolten. Dass dem wohl nicht so sein wird, zeigen Bestrebungen innerhalb der EU, demzufolge das Umgehen von Kopierschutzmechanismen unter Strafe gestellt werden soll. Also zahle ich eine Abgabe für etwas, was ich schlicht nicht darf. Man stelle sich vor, jeder Autofahrer müsste pauschal einen Strafbefehl über 20 Euro bezahlen, denn er könnte ja mal im Halteverbot parken. Auch Anwender - die gibt es tatsächlich - die ausschließlich Daten oder Backups ihres Systems auf CDs sichern, werden zur Kasse gebeten.

Sollte der DMV seinen Vorstoß ernst meinen, müsste er im Gegenzug auch dann Rückgrat beweisen, wenn Kopien von Originalen strafbar werden, und die Urheberabgabe ersatzlos streichen.

Die Ursachen der Problematik werden auch nicht mit höheren Abgaben bekämpft. Notfalls zahlt der Endkunde halt zähneknirschend den höheren Preis und brennt dafür umso fleißiger. Einen, aus meiner Sicht ursächlichen, Grund hat der Verband sogar selbst angesprochen. Die Preise für CDs sind zum Teil einfach zu hoch. Als gut verdienender Angestellter sind diese zwar bezahlbar, als Schüler sieht die Sache schon anders aus. Weshalb kostet eine CD heutzutage um die 16 Euro, wenn die Rohlingspreise nur noch 50 Euro-Cent betragen? Vor zehn Jahren kosteten Rohlinge noch wesentlich mehr, da war eine Preisgestaltung in der Größenordnung von 25 bis 30 Mark einzusehen.

Auch der Punkt, den Umsatzrückgang allein mit Internet, Brennern und Tauschbörsen zu erklären, sollte genauer betrachtet werden. Heutzutage gibt es für Jugendliche und Erwachsene weitaus mehr Möglichkeiten, Geld auszugeben, als noch vor mehreren Jahren. Handys, Internet, PC- oder Konsolen-Spiele, PCs, Disco, Kino, technische Geräte, CDs und vieles mehr konkurrieren um eine Klientel, die noch vor einigen Jahren vor der Wahl "Kino oder CD" stand.

Um nicht missverstanden zu werden: Illegales Kopieren von Musik oder Software ist nicht in Ordnung, Hersteller müssen für ihre Leistung entlohnt werden, wie jeder Arbeitnehmer auch für seine Arbeit bezahlt werden möchte. Doch so lange man nicht die Ursachen bekämpft und die einzige Handlungsmöglichkeit aus "erhöhen wir einfach die Preise" besteht, wird sich die Krise der Musikindustrie nicht verbessern sondern weiter verschärfen.

Öffentliche CD-Kopierstationen bald auch in Deutschland? (PC-WELT Online, 05.06.2002)

Musikindustrie setzt alle Hoffnungen auf DVD (PC-WELT Online, 29.05.2002)

Sony: Produkt-Piraterie nicht immer schlecht (PC-WELT Online, 27.05.2002)

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
161102