26130

PC-Auftragsdiebstahl durch Saddam Hussein?

14.02.2001 | 16:14 Uhr |

Iraks Staatschef Saddam Hussein soll sein IT-Equipment durch Raubzüge an den beiden Universitäten von Edinburgh und in der Königlichen Sternwarte aufgestockt haben. Bei den Raubzügen wurde von den Dieben speziell ein Hersteller bevorzugt.

Iraks Staatschef Saddam Hussein soll sein IT-Equipment durch Raubzüge an den beiden Universitäten von Edinburgh und in der Königlichen Sternwarte aufgestockt haben. Bei den letzten Raubzügen soll EDV-Zubehör im Wert von über 110.000 Britischen Pfund entwendet worden sein.

Server, Router und Workstations waren unter der Beute der letzten neun Monate. Dabei handelte es sich ausschließlich um Sun-Zubehör. Die Hintergründe dieser Raubzüge hat Edinburghnews.com recherchiert. Die ermittelnden Polizisten zeigten sich in einem Interview überzeugt, dass die Bande im Auftrag von Kunden aus dem Nahen Osten gehandelt hätte.

Die EDV-Ausstattung würde per Schiff in den Irak gebracht, wo sie für das ehrgeizige Aufrüstungsprogramm des Diktators benötigt würde. (PC-WELT, 14.02.2001, hc)

Win 2000 Scientology-frei (PC-WELT Online, 06.11.2000)

128-Bit-Verschlüsselung für Windows 2000 (PC-WELT Online, 20.01.2000)

Spioniert Diskeeper Anwender aus? (PC-WELT Online, 07.06.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
26130