2038486

OxygenOS: OnePlus kündigt eigenes Android-ROM an

30.01.2015 | 13:41 Uhr |

Der Smartphone-Hersteller OnePlus will demnächst ein eigenes Android-ROM für das One vorstellen. Es heißt: OxygenOS.

Der chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus hat für den 12. Februar die Vorstellung eines eigenen Android-ROMs für das OnePlus One angekündigt. Es soll den Namen OxygenOS tragen. Bisher kommt beim OnePlus One die Android-Variante Cyanogenmod zum Einsatz.

Die Abkehr kommt nicht überraschend. OnePlus und Cyanogen hatten sich Ende 2014 kurz vor der Veröffentlichung des OnePlus One in Indien zerstritten. Cyanogen hatte die Exklusivrechte für Cyanogenmod an einen indischen Hersteller vergeben, wodurch OnePlus die indischen Käufer des One nicht mehr mit Updates versorgen darf. 

Es bietet eine ähnliche Ausstattung wie das Galaxy S5, aber statt knapp 600 Euro kostet das OnePlus One nicht einmal 300 Euro. Trotzdem gibt's ein Full-HD-Display, den Snapdragon 801 mit 2,5 GHz und eine 13-Megapixel-Kamera. Aber kann es der selbst ernannte Flaggschiff-Killer wirklich mit den etablierten Highend-Smartphones aufnehmen? Das erfahren Sie in diesem Video.

OxygenOS soll nun das Problem nicht nur Indien, sondern gleich auch weltweit lösen. Das eigene ROM, so verspricht es OnePlus, werde eine offene, anpassbare Software sein, die frei von unnötigen Features sei. Am 12. Februar will OnePlus einen ersten Ausblick auf OxygenOS geben und welche Pläne das Unternehmen damit verfolgt. Unklar ist aber, wann OxygenOS veröffentlicht werden wird.

OnePlus One 64 GB im Test

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2038486