157518

Open Source für Desktop-Einsatz zu teuer

25.02.2002 | 09:56 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Eine flächendeckende Ausrüstung der Client-Rechner mit Open Source-Produkten sei laut Küster derzeit unter dem Gesichtspunkt der Kosten eher negativ zu bewerten.

Anders als bei den Servern und Desktop-Rechnern sei beim Verzeichnisdienst des Bundestags die Entscheidung für das System dagegen noch offen. Das Microsoft-Produkt Active Directory konkurriert hier mit dem Open-Source-Produkte Open LDAP. Die Experten scheinen jedoch eher zur Open Source-Lösung zu tendieren.

Der Verzeichnisdienst speichert umfassende Informationen über alle verwalteten Benutzerkonten und Ressourcen in einer Datenbank.

Mit einer endgültigen Entscheidung des Ältestenrats rechnet Küster am 14. März. Die Gesamtkosten der Umrüstung werden Küster zufolge 9,5 Millionen Euro betragen.

Linux allgegenwärtig, doch viele Anwender sind skeptisch (PC-WELT Online, 21.02.2002)

Microsoft vs. Linux: Wettbewerb um Bundestag wird härter (PC-WELT Online, 06.02.2002)

Microsoft kein Schaden für die Demokratie (PC-WELT Online, 04.02.2002)

Linux-Themen bei PC-WELT

PC-WELT Marktplatz

157518