75826

Online-Spiele: Hoffnung für Breitband

06.02.2002 | 13:43 Uhr |

Nach den auf der Milia bekannt gegebenen Schätzungen von Forrester Research werden Breitbandzugänge in Europa bis zum Jahr 2006 immerhin rund zehn Millionen Haushalte erobern. Doch erst neue Formen der Unterhaltung werden der Motor zum Erfolg sein, sind sich die Experten einig.

Vor allem von Unterhaltungsangeboten wie etwa den Spielekonsolen wird das Breitband nach Ansicht von Forrester-Analyst Paul Jackson durch Synergie-Effekte über die nächsten drei Jahre profitieren.

Sony (Playstation2) und Microsoft (Xbox) rüsten ihre Konsolen derweil mit Internet-Zugangsmöglichkeiten für den künftigen Massenmarkt der Online-Spiele aus. Dann sollen Spieler über das Netz weltweit gegen- und miteinander spielen können.

Auch Nintendo rüstet seine Spielekonsole Gamecube für Online-Spiele aus, setzt aber derzeit noch nicht in erster Linie auf diesen Markt (PC-WELT berichtete), da die nötige Verbreitung der Breitbandanschlüsse noch längst nicht gegeben sei.

"Wir wissen heute nicht, was die künftige 'Killer-Applikation' sein wird - aber Spiele werden sicher zu den attraktivsten Anwendungen für einen Massenmarkt gehören", gibt sich dagegen Bill Goodland vom Breitbandanbieter NTL auf der Milia, optimistisch.

Gamecube: Nintendo setzt vorerst nicht auf Online-Spiele (PC-WELT Online, 06.02.2002)

Kein Interesse an DSL und Co.? (PC-WELT Online, 05.02.2002)

DSL-Flatrate von Yahoo verfügbar (PC-WELT Online, 05.02.2002)

Gamecube-Preis steht fest (PC-WELT Online, 28.01.2002)

PC-WELT-Ratgeber: Microsofts Spielekonsole X-Box unter der Lupe

PC-WELT Marktplatz

75826