2197622

Ohrstöpsel übersetzt fremde Sprachen in Echtzeit

19.05.2016 | 10:55 Uhr |

Eine Art Babel Fish, wie man ihn aus "Per Anhalter durch die Galaxis" kennt, soll der Pilot von Waverly Labs sein: ein Ohrstöpsel, der in Echtzeit fremde Sprachen übersetzt.

Ein In-Ear-Kopfhörer, der in Echtzeit alles Gehörte übersetzt: Diese geniale Erfindung verspricht das Unternehmen Waverly Labs mit seinem "Pilot". Wer so einen „Pilot“ im Ohr trägt, soll damit alle Sprachgrenzen überwinden können. Das kleine Gerät soll maschinenbasiert unterschiedliche Sprachen in Echtzeit übersetzen. Zusätzlich kann der Pilot Musik abspielen, die vom gekoppelten Smartphone gestreamt wird. Die Bedienung des Pilot erfolgt über eine Smartphone-App. Über die App soll man zwischen unterschiedlichen Sprachen umschalten können. Diese muss man zuvor herunterladen.

Übersetzer im Ohr
Vergrößern Übersetzer im Ohr
© Waverly Labs

Waverly Labs will den Pilot in drei unterschiedlichen Farben verkaufen. Ob es den Pilot auch in unterschiedlichen Größen gibt, ist nicht bekannt. Die Produktion erfolgt im chinesischen Shenzhen, wo auch viele andere IT-Produkte für namhafte Hersteller gefertigt werden.

Der Pilot soll auch offline funktionieren und im Ausland benutzbar sein. Beides ist für einen sinnvollen Einsatz des Pilot dringend nötig.

Im Sommer 2016 soll zumindest die App in einer Basisversion erscheinen. Zum Start soll die App Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch und andere romanische Sprachen unterstützen. Deutsch wird in der FAQ nicht explizit erwähnt - dort ist nur von lateinisch-romanischen Sprachen die Rede - doch dürfte Deutsch vermutlich auch unterstützt werden, zumal die App auch Englisch als eine germanische Sprache von Anfang an unterstützt.

Der Pilot
Vergrößern Der Pilot
© Waverly Labs

Die Macher wollen aber später auch ostasiatische Sprachen, Arabisch, Hindi und slawische Sprachen unterstützen. Nachträglich sollen sich Sprachpakete gegen Gebühr nachrüsten lassen. Grundsätzlich soll der Pilot auch mit Dialekten klarkommen und diese verstehen. Wenn man aber mit zu starkem Dialekt spricht, kann der Pilot scheitern, wie die Macher einräumen.

Wichtige Einschränkung

Zum Start wird der Pilot so konzipiert sein, dass er nur funktioniert, wenn beide Gesprächspartner jeweils einen Pilot im Ohr tragen. Für die Zukunft plant der Hersteller aber, dass der Pilot alles verstehen können soll, was um ihn herum gesprochen wird. Und das dann auch übersetzen kann.

Preis und Verfügbarkeit

Der Preis steht noch nicht final fest, soll sich aber zwischen 249 und 299 US-Dollar bewegen. Zum Verkaufsstart soll es auch günstigere Early-Bird-Angebote ab 129 Dollar geben. Dazu will Waverly Labs auf Indiegogo eine Finanzierungs-Kampagne starten. Vorbestellungen sollen ab dem 25. Mai 2016 möglich sein.

Interessierte können sich hier auf die Warteliste setzen lassen und eventuell sogar einen Pilot gewinnen. Mit der Auslieferung der Hardware sei frühestens Herbst 2016/Anfang Winter 2016 zu rechnen. Eine Verkaufspackung soll den Pilot mit zwei Ohrstöpseln, ein Ladegerät und die App enthalten.


0 Kommentare zu diesem Artikel
2197622