1616795

Amazon vergleicht iPad Mini mit Kindle Fire HD

29.10.2012 | 19:05 Uhr |

Amazon schießt zurück und vergleicht Apples iPad Mini in einer offensiven Werbekampagne mit seinem Kindle Fire HD.

Schon während der Ankündigung von Apples iPad Mini mussten sowohl Googles Nexus 7 als auch Amazons Kindle Fire HD als vermeintlich minderwertige Konkurrenten herhalten. Nun wehrt sich der Online-Versandriese Amazon mit einer offensiven Werbekampagne, in der das eigene Kindle-Tablet mit dem geschrumpften iPad verglichen wird.

Im Fokus dieser Werbeanzeigen auf der Startseite von Amazon.com steht ein Zitat der Website Gizmodo, die im iPad Mini keine gute Geldanlage sieht. Vielmehr sei der Bildschirm des kleinen Tablets schlechter und hätte weniger Pixel. Darunter findet sich eine Tabelle, in der wichtige Faktoren beider Tablets gegenübergestellt werden. So schneide das Kindle Fire HD bei der Pixelanzahl, -dichte oder bei den Stereo-Lautsprechern deutlich besser ab als Apples neues iPad Mini.

Besonders wichtig ist Amazon jedoch der deutlich geringere Preis des Kindle Fire HD. Während Amazon-Kunden für das 7-Zoll-Tablet nur 199 US-Dollar auf den Tisch legen müssen, verlangt Apple für sein Tablet mit 7,9-Zoll-Diagonale 329 US-Dollar.

Kampf der Mini-Tablets - iPad Mini: So gut sind die Konkurrenten

Sowohl Amazon als auch Google sind von der neuen Konkurrenz im Segment der günstigen Tablets offenbar wenig begeistert und stellen die Vorzüge ihrer Geräte entsprechend offensiv in den Mittelpunkt.

Amazon hat angekündigt, seine Auswahl an Android-Tablets und E-Book-Readern zu erweitern. Das 7-Zoll-Tablet Kindle Fire, das bislang nur in den USA erhältlich war, wird es in einer verbesserten Version auch in Deutschland geben. Neu hinzu kommt das Kindle Fire HD in 7 und in 8,9 Zoll, wobei in Deutschland nur die 7-Zoll-Variante erscheinen soll. Auch vom Kindle E-Book-Reader mit elektronischer Tinte wird es eine verbesserte Version geben - und zwar den Kindle Paperwhite. Bei ihm ist das Display nicht gräulich und dunkel, sondern weiß und beleuchtetet. Die Beleuchtung soll so energieeffizient sein, dass der Reader acht Wochen am Stück eingeschaltet bleiben kann. Weitere Details erfahren Sie in diesem Video.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1616795