2590894

O2 schaltet 3G-Netz ab dem 1. Juli ab - was das bedeutet

07.06.2021 | 11:45 Uhr | Panagiotis Kolokythas

O2 hat den Termin verraten, ab dem das Unternehmen in Deutschland sein 3G-/UMTS-Netz abschaltet. Das sind die Folgen.

Telefónica Deutschland / O2 wird am 1. Juli mit der Abschaltung seines 3G-Netzes beginnen. Wie das Unternehmen am Montag mitteilt, sollen alle 3G-Frequenzen dann bis zum Jahresende 2021 für das leistungsfähigere 4G-Netz genutzt werden. Dazu werden die derzeit rund 16.000 3G-Sender auf 2.100 Megahertz künftig vollständig für 4G verwendet.

Alle O2-Kunden und Kunden der Eigen- und Partnermarken von Telefónica (wie etwa Tchibo Mobile) sollen von der Umstellung durch ein "noch besseres Netzerlebnis" profitieren, wie der Netzbetreiber verspricht. Die Umwandlung von 3G in 4G stelle die wichtigen weichen für ein "leistungsstärkeres O2-Netz" und bilde das Rückgrat der digitalen Vernetzung in Deutschland, während man sich zusätzlich auf den 5G-Ausbau konzentriere.

Mehr Bandbreite für das 4G-Netz

Bei seinem 3G-Netz hat O2 die Frequenzen bei 2.100 MHz mit 20 MHz Bandbreite genutzt. Bereits in der Vergangenheit sei mit sinkender Bedeutung von 3G die Bandbreite zugunsten von 4G reduziert worden. Nur noch 3 Prozent aller Daten laufen über 3G. Daher funke bereits ein Großteil der O2-Mobilfunkstandorte heute bei 2.100 MHz mit 15 Hz Bandbreite über 4G und nur noch mit 5 MHz Bandbreite über 3G. Mit der 3G-Abschaltung ab dem 1. Juli 2021 werden auch die verbliebenen 5 MHz umgewandelt, so dass für 4G die volle Bandbreite zur Verfügung stehe.

"Vor über 20 Jahren haben wir mit 3G den Weg für die mobile Datennutzung in unserem Land geebnet. Mittlerweile ist diese Technologie in die Jahre gekommen, sodass wir sie bis Jahresende ablösen. Die Zukunft der digitalen Vernetzung für Wirtschaft und Verbraucher gehört dann allein 4G und vor allem 5G. Diese Mobilfunkstandards sind deutlich leistungsstärker, nachhaltiger und ermöglichen neue digitale Anwendungsfelder“, erklärt Markus Haas, CEO von Telefónica Deutschland / O2.

Hier wird das O2 3G-Netz zuerst abgeschaltet

Den konkreteren Plänen von Telefónica Deutschland / O2 zufolge beginnt die 3G-Abschaltung am 1. Juli 2021 mit der "vollständigen Umwidmung" der ersten 500 3G-Standorte zu 4G-Standorten, wodurch sich auch die 4G-Verfügbarkeit verbessert. Nach zwei Wochen folgen dann weitere 1.000 Standorte.

Der Fahrplan von Telefonica Deutschland zur 3G-Abschaltung
Vergrößern Der Fahrplan von Telefonica Deutschland zur 3G-Abschaltung
© Telefónica Deutschland / O2

Die 3G-Abschaltung betrifft zunächst Regionen in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Darunter in Städten wie Potsdam, Wolfsburg, Braunschweig, Salzgitter und Hildesheim und in Landkreisen wie Ludwigslust-Parchim, Altmarkkreis Salzwedel, Ostprignitz-Ruppin, Gifhorn, Celle und Grafschaft Bad Bentheim.

Bis Ende September sollen dann weitere rund 9.500 3G-Standorte abgeschaltet und damit zu 4G-Standorten werden. Darunter in Großstädten wie München, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Essen und Düsseldorf und große Teile von Bayern, Schleswig-Holstein, Sachsen, Thüringen und dem Saarland.

Bis Spätsommer werden damit rund zwei Drittel aller bisherigen 3G-Standorte dann vollständig auf 4G umgestellt. Die letzten etwa 4.500 3G-Standorte werden dann bis Anfang Dezember zu 4G wechseln. Etwa in Berlin, Hamburg und Leipzig und allen anderen Regionen in Deutschland.

3G-Abschaltung: Die Folgen für Verbraucher

Auch andere Netzbetreiber schalten in diesem Jahr nach und nach das 3G-Netz ab. Vodafone hat damit schon begonnen und die Telekom will im Sommer 2021 starten.  Wer noch ein älteres Smartphone besitzt, welches nur eine 3G-Unterstützung besitzt, kann nach der Abschaltung des 3G-Netzes nicht mehr nutzen, um damit mobil zu surfen. Hier ist also ein Wechsel zu einem 4G-Smartphone notwendig. Die mobile Surfgeschwindigkeit steigt damit auch von bisher bis zu 42,2 Mbit/s (über 3G) auf bis zu 225 Mbit/s (mit 4G). Günstige Modelle stellen wir in diesem Beitrag vor.

Wer aber sein älteres 3G-Smartphone ohnehin nur zum Telefonieren oder zum Versenden von SMS benutzt, der kann es nach der 3G-Abschaltung auch weiterhin verwenden, dann über das 2G/GMS-Netz.

Für Besitzer von 3G-Smartphones bietet O2 selbst diverse attraktive Wechselangebote an.

PC-WELT Marktplatz

2590894