2450959

O2: LTE-Ausbau an diesen Orten und entlang dieser Verkehrswege

26.08.2019 | 10:59 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Telefónica Deutschland baut sein LTE-Mobilfunknetz weiter aus: 600 LTE-Stationen hat O2 neu aufgestellt. Außerdem wurde das bereits vorhandene LTE-Netz verdichtet. An diesen Orten und entlang dieser Verkehrswege.

Neue LTE-Stationen: Von der Ostsee bis zum Schwarzwald nahm Telefónica Deutschland im Monat Juli laut eigenen Angaben mehr als 600 neue LTE-Sender in Betrieb. Insgesamt will Telefónica Deutschland im Jahr 2019 rund 10.000 neue LTE-Sender in seinem Netz installieren.

So errichtete O2 unter anderem neue LTE-Stationen am Timmendorfer Strand (Ostholstein) und am Ostseebad Baabe (Vorpommern-Rügen) sowie im Schwarzwald (Schönwald, St. Ulrich in Bollschweil), im Westerwald (Oberhaid), im Harz (Falkenstein) und im Erzgebirge (Mulda). Besucher der Glasstadt Zwiesel können ebenfalls zwei neue LTE-Stationen nutzen. Weiterhin hat das Unternehmen neue LTE-Stationen in Groß Vollstedt (Naturpark Westensee) und Rethem/Aller (Tourismusregion Aller-Leine-Tal) errichtet.

Für Fußballfans hat O2 noch einen ganz besonderen Ort mit LTE versorgt: den Betzenberg in Kaiserslautern. Das Unternehmen hat im Juli rund um das Fritz-Walter-Stadion des Drittligisten 1. FC Kaiserslautern mehrere neue LTE-Stationen errichtet, damit Fans vor Ort ein dichteres und besseres Netz zur Verfügung haben.

Verdichtung vorhandener LTE-Kapazitäten: Parallel zum oben beschriebenen LTE-Ausbau in der Fläche hat Telefónica Deutschland laut eigenen Angaben den Ausbau und die Verdichtung des O2-LTE-Netzes in städtischen Gebieten sowie an stark frequentierten Urlaubsorten vorangetrieben. Hierzu erhöhte O2 die Kapazitäten an bestehenden LTE-Standorten durch den Einsatz zusätzlicher Frequenzen. Bisherige GSM/UMTS-Standorte wurden außerdem um den LTE-Standard erweitert. Dadurch sollen O2-Kunden vor Ort höhere LTE-Kapazitäten und mehr LTE-Standorte für die mobile Datennutzung zur Verfügung stehen. Von dieser verbesserten Versorgung sollen unter anderem O2-Kunden in Städten wie Berlin, Bremen, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Gelsenkirchen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg und Stuttgart profitieren.

Außerdem setzte Telefónica Deutschland eigenen Angaben zufolge den LTE-Ausbau im O2-Netz entlang wichtiger Verkehrsstrecken fort. Hier hat O2 in der Tat stellenweise noch einen spürbaren Rückstand gegenüber Deutscher Telekom oder Vodafone..

So will O2 in den vergangenen Wochen LTE-Abdeckungslücken unter anderem an der Autobahn A1 bei Burscheid (Rheinisch-Bergischer-Kreis), der A3 bei Schwarzach (Straubing-Bogen), der A5 bei Schallstadt (Breisgau-Hochschwarzwald), der A45 bei Drolshagen (Kreis Olpe), der A92 bei Wallersdorf (Dingolfing-Landau), der A93 bei Mainburg (Kelheim) sowie an der Bundesstraße B3 bei Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis), der B14 bei Fellbach (Rems-Murr-Kreis), der B64 bei Altenbeken (Landkreis Paderborn), der B216 bei Göhrde (Lüchow-Dannenberg) und der B299 bei Tacherting (Traunstein) geschlossen haben. Darüber hinaus hat Telefónica Deutschland auch die S-Bahn-Stammstrecke in München vom Rosenheimer Platz bis zum Hauptbahnhof mit LTE versorgt. LTE sollte damit auf der gesamten S-Bahn-Strecke nutzbar sein.

Im Juli 2019 hat Telefónica Deutschland unter anderem in den folgenden Landkreisen und Städten bestehende GSM-/UMTS-Stationen um LTE erweitert und damit die LTE-Flächenversorgung verbessert: Aachen, Altötting, Alzey-Worms, Amberg-Sulzbach, Anhalt-Bitterfeld, Ansbach, Aschaffenburg, Augsburg, Bamberg, Bautzen, Berlin, Biberach, Bochum, Bodenseekreis, Bonn, Brandenburg an der Havel, Braunschweig, Breisgau-Hochschwarzwald, Bremen, Bremerhaven, Burgenlandkreis, Coburg, Düsseldorf, Darmstadt, Deggendorf, Dessau-Roßlau, Dingolfing-Landau, Dithmarschen, Donau-Ries, Dresden, Duisburg, Düren, Eichstätt, Ennepe-Ruhr-Kreis, Erfurt, Erlangen, Essen, Fürth, Frankfurt am Main, Freiburg, Freudenstadt, Gelsenkirchen, Göppingen, Goslar, Groß-Gerau, Günzburg, Gütersloh, Hagen, Hamburg, Hanau, Hannover, Harburg, Harz, Havelland, Heidekreis, Heidenheim, Heilbronn, Helmstedt, Herford, Herne, Hersfeld-Rotenburg, Herzogtum Lauenburg, Hochtaunuskreis, Hof, Homburg, Ingolstadt, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kelheim, Kiel, Köln, Konstanz, Krefeld, Kreis Kleve, Kreis Lippe, Kreis Olpe, Kreis Ostholstein, Kreis Paderborn, Kreis Recklinghausen, Kreis Rendsburg-Eckernförde, Kreis Soest, Kreis Steinfurt, Kreis Viersen, Lüneburg, Landshut, Leipzig, Leverkusen, Lörrach, Lüchow-Dannenberg, Ludwigslust-Parchim, Mülheim an der Ruhr, München, Magdeburg, Main-Kinzig-Kreis, Main-Taunus-Kreis, Mainz, Mainz-Bingen, Mannheim, Märkischer Kreis, Märkisch-Oderland, Mecklenburgische Seenplatte, Mettmann, Mittelsachsen, Nürnberg, Neuburg-Schrobenhausen, Neuss, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Neu-Ulm, Nienburg/Weser, Nordsachsen, Nordwestmecklenburg, Oberbergischer Kreis, Oberspreewald-Lausitz, Odenwaldkreis, Offenburg, Ortenaukreis, Osnabrück, Ostalbkreis, Ostallgäu, Osterholz, Passau, Rastatt, Regen, Region Hannover, Rems-Murr-Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis, Rhein-Neckar-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Rosenheim, Rostock, Rottal-Inn, Schaumburg, Schwäbisch Hall, Schwarzwald-Baar-Kreis, Schwerin, Solingen, Städteregion Aachen, Starnberg, Steinburg, Stormarn, Straubing-Bogen, Stuttgart, Tübingen, Tuttlingen, Ulm, Verden, Vorpommern-Greifswald, Vorpommern-Rügen, Waiblingen, Weiden in der Oberpfalz, Westerwaldkreis, Wittenberg, Wuppertal, Zollernalbkreis, Zwickau.

Deutsche Telekom stellt erste 5G-Mobilfunktarife vor: 75 und 85 Euro

Deutsche Telekom: 141 neue LTE-Mobilfunk-Standorte

Deutsche Telekom: An diesen Orten wurde das LTE-Netz ausgebaut

LTE vom Discounter: Lidl-Connect und Freenet bieten nun 4G

LTE: Vodafone schließt Funklöcher mit frei gewordenen 700-MHz-Frequenzen

3G-Abschaltung: 53 Prozent der Mobilfunk-Nutzer surfen bald im Schneckentempo

PC-WELT Marktplatz

2450959