2208634

Nvidia will VR-Probleme mit GTX 1070 und 1080 beheben

13.07.2016 | 15:13 Uhr |

Die beiden Nvidia-Flaggschiffe GTX 1070 und 1080 schalten bei VR-Anwendungen aktuell nicht in den Boost-Modus.

Besitzer der beiden Grafikkarten Nvidia GTX 1080 und GTX 1070 sehen sich speziell bei VR-Spielen aktuell mit Performance- und Kompatibilitätsproblemen konfrontiert. Bei einigen Spielern lässt sich die VR-Brille HTC Vive nicht über den Display-Port-Ausgang der Grafikkarte betreiben. Nvidia wurde über dieses Problem informiert und will bis Freitag einen neuen Treiber zur Verfügung stellen.

Der in der vergangenen Woche veröffentlichte Treiber mit der Nummer 368.69 verhinderte bei VR-Spielen zudem, dass die GTX 1080 und 1070 in den Boost-Modus umschaltet und damit den Takt anhebt. Entsprechend kann die volle Performance der Karten nicht ausgeschöpft werden. Auch hier soll der neue Treiber helfen.

Für Käufer der recht teuren Grafikkarten sind diese Probleme sicherlich ärgerlich. Auf der anderen Seite müssen sich Hersteller mit der noch recht jungen VR-Technik erst auseinandersetzen. Dabei scheinen Kompatibilitäts- und Performance-Probleme fast vorprogrammiert.

Wie schlägt sich Nvidias neues Flaggschiff die GTX 1080 gegen die Titan X? Wir haben beide Grafikkarten gegeneinander antreten lassen. Und was würde sich dafür besser anbieten, als der brandneue Shooter "Doom". Welche Frameraten die beiden Highend-Karten erreichen und wie der Stromverbrauch ausfällt, erfahren Sie in diesem Video.

HTC Vive im Praxistest

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2208634