Channel Header Channel Header
2437639

Nvidia stellt Geforce RTX Super am 2. Juli vor

27.06.2019 | 13:10 Uhr |

Bereits vor Wochen teaserte Nvidia mit einem kurzen Video auf Youtube die neue Geforce-Super-Serie an. Das Warten auf die genauen Produktinformationen hat bald ein Ende, die Grafikchips präsentiert Nvidia am 2. Juli der Welt.

Der Start der neuen Grafikchips von Nvidia, RTX Super, steht kurz vor der Tür. Gegenüber  videocardz.com hat Nvidia die genauen Termine verraten. Die Präsentation der GPUs findet am 2. Juli statt. Am selben Tag fällt auch die Nachrichtensperre für die News-Berichterstattung. Auf ausführliche Testberichte müssen Sie bezüglich der RTX 2060 Super und der RTX 2070 Super auch nicht länger warten, das Test-Embargo endet ebenfalls am 2. Juli. Lediglich die Berichterstattung über die RTX 2080 Super ist erst "später im Juli" erlaubt.

Gemäß  wccftech.com handelt es sich hierbei um einen Soft-Launch, das bedeutet, dass die Grafikkarten erst später verfügbar sind. Als Termin wird für die RTX 2060 Super und die RTX 2070 Super der 9. Juli genannt, die RTX 2080 Super dürfte vermutlich am 23. Juli folgen. Ebenso müssen Sie anfangs auf Testberichte zu Custom-Modellen verzichten, hierfür nennt Nvidia als Embargo-Termin nämlich den 9. Juli. Für Sie bedeutet das, dass zu Beginn nur Tests zu Nvidias eigener Founders Edition verfügbar sein werden.

Das ändert sich bei den RTX-Super-GPUs

Zur Änderung der neuen Grafikchips kursieren bereits etliche Gerüchte im Internet. Demnach soll es sich bei allen drei GPUs um verbesserte Versionen der jeweiligen Vorgänger RTX 2060, RTX 2070 und RTX 2080 handeln. Konkret soll sich die Shaderzahl des verwendeten Chipsatzes TU104-450 bei der RTX 2080 Super von 2944 Shadern auf 3072 Shader erhöhen und die Geschwindigkeit, mit welcher der 8 GB große Grafikspeicher angebunden ist, von 14 Gbps auf 16 Gbps steigen.

Die RTX 2070 Super und die RTX 2060 Super sollen dabei gegen die direkte Konkurrenz von AMD in Form der RX 5700 XT und RX 5700 antreten. Die RTX 2070 Super soll hierfür mit dem Chipsatz TU104-410 mit 2560 Shadereinheiten gegenüber den bisherigen 2304 Shadern ausgestattet sein. An der Speichergeschwindigkeit ändert sich wohl nichts. Die RTX 2060 Super soll den größten Kritikpunkt ihrer Vorgängerin durch eine Vergrößerung der Speichermenge von 6 GB auf 8 GB aus der Welt schaffen und über 2176 Shader anstelle der aktuellen 1920 verfügen.

Entgegen der bisherigen Gerüchte dürfte Nvidia jedoch keine Preissenkung vornehmen, sondern die Super-GPUs zur selben unverbindlichen Preisempfehlung wie die Vorgänger einführen. In Zahlen bedeutet das für die RTX 2080 Super 999,99 US-Dollar, für die RTX 2070 Super 599,99 US-Dollar und für die RTX 2060 Super 429,99 US-Dollar. Die Preise sind mit Steuern meist 1:1 in Euro umrechenbar.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2437639