2568866

Nvidia macht RTX 3060 langsamer für Crypto-Mining

20.02.2021 | 11:45 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Die Geforce RTX 3060 startet demnächst und mit einem einfachen Trick macht Nvidia die neue GPU für Krypto-Miner uninteressant.

Nvidias Geforce RTX 3060 startet am 25. Februar und mit einem einfachen Trick will Nvidia verhindern, dass die ohnehin - wie auch bei anderen RTX-30er-Karten - knappen Mengen durch Kryptominer noch weiter negativ beeinflusst werden. Wie Nvidia in einem Blog-Beitrag am Donnerstag mitteilt, habe man eine wichtige Maßnahme ergriffen, um sicherzustellen, dass die neuen Geforce-GPUs auch wirklich in "die Hände von Gamern" gelangen. "Wir haben GeForce GPUs für Gamer entwickelt, und Gamer verlangen nach mehr", erklärt Nvidia.

Der Trick: Über die Treiber für die Geforce RTX 3060 wird die Hash-Rate beim Ethereum-Mining quasi künstlich um bis zu 50 Prozent halbiert. Dadurch verringert sich auch die Kryptowährung-Mining-Effizienz. Dazu werde in den Nvidia-Treibern für die RTX 3060 eine Routine integriert, die erkennt, ob die GPU von einer Software für Crypto-Mining genutzt wird. Die Nvidia-GPUs seien schließlich entsprechend programmierbar, sodass entsprechende Anwendungen erkannt werden können.

Für Crypto-Mining empfiehlt Nvidia die Nvidia CMP (Cryptocurrency Mining Processor), die für professionelles Mining konzipiert und über Partner verfügbar sind.

Zotac verärgert Nutzer mit Mining-Werbung

PC-WELT Marktplatz

2568866