2641026

Nvidia kann ARM nicht mehr übernehmen

08.02.2022 | 10:30 Uhr | Halyna Kubiv

Nvidias Übernahme vom Chip-Hersteller ARM ist nun endgültig gescheitert. ARM soll an die Börse gehen. Nvidia verliert 1,25 Milliarden US-Dollar.

Der Deal, den Nvidia und die Softbank am 14. September 2020 verkündet hatten , ist endgültig gescheitert. Nvidia wird den Chip-Hersteller ARM nicht mehr übernehmen, wie die aktuelle Inhaberin des Chip-Entwicklers in einer Pressemitteilung berichtet (via "Techcrunch" ). Ursprünglich wurde geplant, dass Nvidia alle Aktien von ARM bei Softbank und Softbank Vision Fund 1 für 40 Milliarden US-Dollar aufkauft.

Deal scheitert an den Behörden

Die Regulierungsbehörden in den USA und in der EU wollten aber die Übernahme nicht zulassen. Die Federal Trade Commission in den USA wollte Nvidia wegen der Übernahme verklagen , weil der Grafikkarten-Hersteller mit dem ARM-Kauf zu viele Vorteile gegenüber den Wettbewerbern auf dem Markt erlangen könnte. Auch die Wettbewerbsbehörde in Großbritannien, die Competition und Markets Authority, hat sich gegen die Übernahme ausgesprochen

Softbank will nun ARM an die Börse bringen, der Börsengang sollte innerhalb eines Jahres bis Ende März 2023 stattfinden. Nvidia hat übrigens an die ARM-Mutterfirma eine Vorzahlung in Höhe von 1,25 Milliarden US-Dollar geleistet, diese ist laut dem Vertrag nicht rückzahlbar. Die Summe verbucht Softbank als Gewinn im zweiten Quartal 2022. 

Im Zuge der gescheiterten Übernahme hat sich bei ARM auch die Geschäftsführung geändert: Der aktuelle CEO Simon Segars legt seinen Posten nieder, sein Nachfolger wird Rene Haas. Haas war bislang der Vorsitzende der Intellectual-Property-Group bei ARM, von 2007 bis 2013 war er übrigens bei Nvidia, zuletzt in der Vice-President-Rolle. 

Die 40 Milliarden US-Dollar, für die Nvidia ARM übernehmen wollte, waren bis vor wenigen Wochen die größte Übernahme in der Technik-Geschichte. Microsoft hat jedoch Ende Januar 2022 Activision Blizzard für 69 Milliarden US-Dollar übernommen und so den Rekord getoppt. 

PC-WELT Marktplatz

2641026