2519565

Nutzer verklagt Twitch wegen aufreizender Streamerinnen

09.07.2020 | 14:39 Uhr | Denise Bergert

Ein Twitch-Nutzer verklagt die Streaming-Plattform wegen zu vieler "leicht bekleideter" Streamerinnen auf 25 Millionen US-Dollar Schadenersatz.

Erik Estavillo, der sich selbst als sexsüchtig bezeichnet, hat Klage gegen Amazons Game-Streaming-Dienst eingereicht. Estavillo fordert 25 Millionen US-Dollar Schadenersatz von dem Unternehmen. Der Grund: Die "leicht bekleideten" Streamerinnen führen den Nutzer aufgrund seiner Sexsucht immer wieder "in Versuchung", weswegen sich Estavillo bereits des Öfteren an seinen Genitalien verletzt habe.

Wie aus der Klageschrift hervorgeht, folgt Estavillo 786 Streamerinnen und keinem einzigen männlichen Streamer. Die Liste der Frauen wachse zunehmend, da Estavillo eigenen Aussagen keine Kontrolle über seine Sexsucht habe. Ein Twitch-Sprecher bezeichnet die Klage gegenüber der Daily Mail als "rechtsmißbräuchlich". Wie groß seine Erfolgsaussichten mit seiner Klage gegen Twitch sind, bleibt abzuwarten.

Estevillo ist für die US-Gerichte kein Unbekannter. In der Vergangenheit hatte er unter anderem bereits gegen Nintendo, Microsoft und Sony geklagt. Von Blizzard verlangte er Schadenersatz wegen betrügerischer Praktiken in World of Warcraft. Jeder seiner Klagen blieb ohne Erfolg. Unter Gamern ist er unter dem Namen "The PSN Plaintiff" (der PSN-Kläger) bekannt. Diesen Titel verwendet Estavillo auch für seine 46-seitige Autobiografie, die er über Amazon vertreibt .

PC-WELT Marktplatz

2519565