2487965

Norton Secure VPN im Kurztest

19.02.2020 | 10:09 Uhr | Frank Ziemann

NortonLifeLock bietet mit Norton Secure VPN einen VPN-Dienst ohne Schnörkel. Wir haben Norton Secure VPN für Sie angetestet.

Nachdem das US-Unternehmen Symantec seine Sparte mit Sicherheitslösungen für Unternehmen mitsamt Markennamen an Broadcom verkauft hat, heißt es nun NortonLifeLock und bietet Sicherheits-Software für Privatanwender unter der bekannten Marke Norton an. Zum umfassenden Sicherheitspaket Norton 360 gehört auch der VPN-Dienst Norton Secure VPN , den es auch einzeln gibt. Wir haben uns das Paket Norton 360 angesehen, gehen hier jedoch hauptsächlich auf den VPN-Dienst ein.

Norton 360 bietet neben der Antivirus-Software und der Firewall („Gerätesicherheit“) weitere optionale Komponenten wie Spam-Schutz, Cloud-Backup und SafeCam (nur unter Windows), Passwort-Manager, Kindersicherung und VPN. Norton 360 und Norton Secure VPN gibt es für Windows 7 und höher (außer Windows 10 S), macOS, Android und iOS.

Wie praktisch alle VPN-Anbieter versichert NortonLifeLock, dass keine Daten über die Nutzung des Dienstes gespeichert würden. Allerdings findet Exodus Privacy in der aktuellen Android App sieben Tracker . Zu vier Google-Trackern gesellen sich AppFlyer, MixPanel und Taplytics. Ob diese Firmen tatsächlich nur anonymisierte Daten erfassen, bleibt wie in allen diesen Fällen unklar.

Norton Secure VPN - VPN-Region auswählen
Vergrößern Norton Secure VPN - VPN-Region auswählen

Einstellungen
Konfigurationsmöglichkeiten bietet Norton Secure VPN so gut wie keine an. Sie können lediglich die gewünschte VPN-Region aus einer Liste auswählen. Wer sich ohnehin nicht mit der Konfiguration einer Software befassen möchte, ist hier gut bedient. Wählen Sie einfach das Land aus, in dem Ihr VPN-Tunnel herauskommen soll oder lassen Sie die Automatik entscheiden – und los geht es. Die Länderauswahl bietet Server in 29 Ländern, darunter Deutschland, Österreich, Schweiz, Türkei, USA, Großbritannien, Singapur, Hongkong und Brasilien. Spezielle Server für Streaming oder Torrents stehen nicht zur Auswahl.

Android
Auch die Android App bietet kaum Einstellungsmöglichkeiten. Hier können Sie immerhin festlegen, ob beim Verbinden mit einem unsicheren WLAN eine Warnung ausgegeben oder automatisch eine VPN-Verbindung aufgebaut werden soll. Sie können einen VPN-Standort auswählen oder die Auswahl der Automatik überlassen.

Norton Secure VPN für Android
Vergrößern Norton Secure VPN für Android

Probefahrt
Nach Auswahl des gewünschten VPN-Standorts wird die Verbindung zügig aufgebaut. Wählen Sie Österreich als Standort, können Sie in der ORF TVthek Videos abrufen, die eigentlich nur in Österreich verfügbar sind. Bei der BBC hat das Abrufen geo-blockierter Inhalte mit einem VPN-Standort in Großbritannien letztlich nicht geklappt. Die BBC-Server bemerken trotz britischer IP-Adresse, dass sich der PC außerhalb des Vereinigten Königreichs befindet. Auch die Nutzung von Netflix US ist im Test gescheitert.

Der File-Sharing-Hoster ZippyShare, der Nutzer aus Deutschland und einigen anderen EU-Staaten aussperrt, ist bei Wahl eines anderen Standorts, etwa in Osteuropa, erreichbar. Die Geschwindigkeitseinbußen durch VPN im Vergleich zu einer ungeschützten Verbindung halten sich in Grenzen. Sie liegen meist im einstelligen Prozentbereich.

➤ Die besten VPN-Dienste 2020

Preise
Norton Secure VPN ist für Windows, macOS, Android und iOS erhältlich. Es sind Jahresabonnements für ein, fünf oder zehn Geräte im Angebot , ohne Beschränkungen bei Datenvolumen und Bandbreite. Sie kosten derzeit mit Rabatt 19,99 EUR, 29,99 EUR und 69,99 EUR im ersten Jahr, danach 49,99 EUR, 69,99 EUR und 89,99 EUR. Das umfassende Schutzpaket Norton 360 Deluxe für fünf Geräte gibt es derzeit für 34,99 EUR im ersten Jahr. Bei Nichtgefallen gilt eine 60 Tage Geld-zurück-Garantie.


2487965