1827302

Nokia arbeitete vor Microsoft-Übernahme an Lumia-Geräten mit Android

14.09.2013 | 13:07 Uhr |

Vor der Übernahme durch Microsoft hat Nokia angeblich an Lumia-Smartphones mit Googles mobilem Betriebssystem Android gearbeitet.

Microsoft kündigte Anfang September die Übernahme von Nokias Smartphone-Sparte an. Der Windows-Phone-Partner wird damit zu einem Teil des Windows-Konzerns. Zuvor arbeiteten beide Unternehmen im Rahmen einer strategischen Partnerschaft zusammen, in deren Rahmen Nokia noch bis Ende 2014 Geräte mit Microsofts mobilem Betriebssystem Windows Phone produzieren sollte.

Wie nun bekannt wurde, gab es bei Nokia auch bereits einen Plan B, falls Microsoft die Partnerschaft nicht verlängert hätte. Demnach testete Nokia laut der New York Times intern Smartphones mit Googles Android. Den Quellen zufolge wäre das mobile Betriebssystem bereits auf mehreren Lumia-Modellen lauffähig gewesen.

Nokia will mehr Apps für seine Lumias

Die Testläufe bei Nokia hätten laut den Angaben lange vor den Verhandlungen zur Übernahme des finnischen Konzerns begonnen. Microsoft hätte zudem von diesen Plänen gewusst. Android-Smartphones aus dem Hause Nokia wird es nun aber wohl nicht mehr geben. Am 3. September gab Microsoft die geplante Übernahme von Nokias Handset and Services Sparte für 7,2 Milliarden US-Dollar bekannt.

Nokia hat in New York sein neustes Windows-Phone vorgestellt, das Lumia 1020. Das Besondere an dem Smartphone ist die integrierte 41-Megapixel-Kamera mit 6-fach optischem Zoom. Damit sollen selbst bei schlechten Lichterhältnissen extrem scharfe Bilder gelingen. Daneben verfügt das Gerät über ein 4,5-Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1280x768 Pixeln und wird von dem Zweikern-Prozessor Snapdragon S4 mit 1,5 GHz angetrieben. Außerdem kommen 32 GB interner Speicher, 2 GB RAM und ein 2000 mAh großer Akku zum Einsatz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1827302