2247278

Nokia P1 soll neues Smartphone-Flaggschiff werden

20.01.2017 | 10:40 Uhr |

Das Nokia P1 soll ein neues Smartphone-Flaggschiff werden. Mit Top-CPU, viel RAM und starker Kamera. Doch es gibt einen Haken.

Nach dem Android-Smartphone Nokia 6, das HMD Global nur in China verkauft, soll mit dem Nokia P1 das nächste Nokia-Gerät ins Rennen um die Gunst der Smartphone-Nutzer gehen. Sofern die Gerüchte zutreffen wird das Nokia P1 ein absolutes Highend-Smartphone.

Alle Informationen zum Nokia P1 stammen aus einem Posting der russischen Seiten Worket auf der russischen Social-Media-Plattform VK. Es handelt sich dabei um ein komplettes Gerücht ohne Bestätigung durch HMD Global.

Demnach soll das Nokia P1 das Flaggschiff von Nokia werden. Technisch soll es auf dem Sharp Aquos xx3 basieren. Also auf einem bereits 2016 in Japan vorgestellten Smartphone des japanischen Elektronik-Riesen Sharp, das in Europa offiziell nicht erhältlich ist. Der taiwanische Auftragsfertiger Foxconn, der unter anderem für Apple das iPhone produziert, hat 2016 einen Großteil der Unternehmensanteile an Sharp erworben. Foxconn produziert wiederum für HMD Global die neuen Nokia-Smartphones. Ganz offensichtlich hat HMD also das von Foxconn mit der Sharp-Übernahme eingekaufte Smartphone kurzerhand zur Basis für seinen neuen Top-Androiden gemacht, sofern das Gerücht aus Russland zutrifft. Gegenüber den ursprünglichen Aquos xx3 hat HMD aber die Technik weiterentwickelt.

Das Nokia P1 soll ein 5,3-Zoll-IGZO-Display aus Gorilla-Glas-5 besitzen. Die Rechenleistung soll ein 835 Snapdragon von Qualcomm liefern. Also ein Top-Prozessor, den Samsung auch in seinem neuen Top-Smartphone Galaxy S8 teilweise verbaut. Der Prozessor kann im P1 auf 6 GB Arbeitsspeicher zugreifen. Den internen Speicher gibt die russische Quelle mit wahlweise 128 GB und 256 GB an, also reichlich Platz.

Die Hauptkamera soll Aufnahmen mit beachtlichen 22,6 Megapixel erstellen. Die Optik für die Kamera soll Zeiss liefern.

Bezüglich Staub- und Spritzwasserschutz soll das P1 die Standards IP55 und IP57 erfüllen. Wobei nicht klar ist, welche der beiden P1-Versionen welche Einstufung bekommt. Demnach wäre das P1 nicht zu 100 Prozent staubdicht und entweder nur gegen Strahlwasser (IP 55) oder sogar gegen zeitweiliges Untertauchen im Wasser geschützt (IP 57).

Die Akku-Leistung soll 3500 mAh betragen, zudem soll es eine nicht näher erläuterte Quick-Charge-Funktion geben. Einen Ultraschall-Fingerabdruck-Scanner integriert HMD ebenfalls noch. Als Betriebssystem ist Android Nougat installiert.

Doch nicht nur die inneren Werte sich beachtlich, das Nokia P1 soll auch eine hochwertige Optik und Haptik bieten. HMD Global plant demnach zwei unterschiedliche Gehäusevarianten: Die 256-GB-Version soll ein Keramikgehäuse besitzen, die 128-GB-Version ein Glasgehäuse mit Metallrahmen.

Die offizielle Vorstellung soll HMD Global auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona machen. Und die Preise? Laut dem VK-Posting soll die 128-GB-Version 800 Dollar (rund 750 Euro) und die 256-GB-Version 950 Dollar (rund 890 Euro) kosten.

Ist das P1 zunächst einmal nur in Asien erhältlich?

Im Dezember 2016 hatte HMD Global die Rückkehr der Marke Nokia auf den Smartphone-Markt für 2017 angekündigt. Im Januar 2017 kündigte HMD Global dann auf seiner Facebookseite an, dass es am 26.2.2017 auf dem Mobile World Congress in Barcelona ein neues Smartphone vorstellen werde. Dabei könnte es sich vielleicht um das oben beschrieben Nokia P1 handeln. Allerdings geht aus den Facebook-Veröffentlichungen von HMD auch hervor, dass die Nokia-Smartphones zunächst einmal für den asiatischen Markt erscheinen sollen. Demnach dürfte das Nokia P1, wenn es denn überhaupt erscheint, vielleicht erst einmal nur in ausgewählten asiatischen Ländern erhältlich sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2247278