2500394

Nintendo stoppt die Auslieferung der Switch in Japan

09.04.2020 | 15:39 Uhr | Michael Söldner

In Japan hat Nintendo mit Lieferproblemen für die Switch zu kämpfen, auch hierzulande ist die Konsole teilweise ausverkauft.

Die weltweiten Ausgangsbeschränkungen durch die Coronakrise haben dazu geführt, dass das Kundeninteresse an Nintendos Plattform Switch deutlich angestiegen ist. Die Freude hierüber währt allerdings nicht lange, denn der Hersteller musste die Auslieferung der Switch in Japan vorübergehend einstellen. Davon betroffen sind sowohl die Standard-Version als auch die Lite-Version sowie die Animal Crossing Edition. Nach Angaben von Nikkei sei eine Befriedigung der Nachfrage aufgrund von Lieferproblemen nicht mehr möglich. Die Produktionsstätten in China und Vietnam würden zwar wieder mit der Fertigung beginnen, sie laufen aber noch nicht im gewohnten Tempo.

Das gestiegene Interesse hänge auch mit dem Launch von Animal Crossing: New Horizons zusammen. Schon in der ersten Woche nach dem Verkaufsstart konnte Nintendo allein in Japan 392.000 Switch-Konsolen absetzen. Dies übertrifft den Erfolg zum Launch der Plattform, stellt aber den Nachschub auf die Probe. Die Auslieferungen in den USA und Europa seien davon zwar nicht betroffen. Doch auch hierzulande ist die Nintendo Switch bei vielen Händlern ausverkauft. Speziell der Umstand, dass sich die Plattform sowohl gemeinsam vor dem TV als auch allein auf dem Balkon nutzen lässt, dürfte für das große Interesse in Zeiten der Coronakrise gesorgt haben. 

Nintendo Switch: Customization-Programm gestartet

PC-WELT Marktplatz

2500394