2502480

Nintendo erhöht Switch-Produktion wegen hoher Nachfrage

21.04.2020 | 17:32 Uhr | Michael Söldner

Die Switch ist schon länger vergriffen. Nintendo will als Reaktion nun die Produktion erhöhen.

Schon im Februar kam es aufgrund des Coronavirus zu Liefer-Verzögerungen bei der Switch von Nintendo . Nun hat der japanische Hersteller seine Partner um eine Erhöhung bei der Fertigung notwendiger Komponenten gebeten, um der globalen Nachfrage aufgrund der Covid-19-Pandemie gerecht werden zu können. Dabei hat Nintendo große Ziele: Bis zum Ende des aktuellen Fiskaljahrs im März 2021 will das Unternehmen 22 Millionen Einheiten der Switch ausliefern. Eine wichtige Hilfe ist dabei das Spiel Animal Crossing: New Horizons. Das Interesse an dem Titel und der Plattform an sich ist so groß, dass die Switch in vielen Regionen der Welt ausverkauft ist, sogar im Heimatland Japan.

Laut Nikkei strebt Nintendo eine Erhöhung der Produktionskapazitäten um 10 Prozent an. Probleme bereitet dabei die Verfügbarkeit bestimmter Teile. Zwar konnte die Produktion in China wieder großteils hochgefahren werden, doch Arbeitsspeicher und Speicherchips seien weiterhin knapp. Auf der anderen Seite will Nintendo auch nicht auf großen Mengen an Switch-Konsolen sitzen bleiben, sollte sich die Hohe Nachfrage abflachen. Denn ein Teil der großen Nachfrage würde sich laut Analysten auch einfach daraus ergeben, dass die Plattform derzeit schwer verfügbar ist. Für das künftige Interesse sei daher entscheidend, wie lange die Menschen weltweit noch in ihren Wohnungen bleiben sollen. In Deutschland ist die Lage noch relativ entspannt. Sowohl MediaMarkt als auch Amazon und Saturn bieten zumindest die Lite-Version der Switch noch an.

Nintendo Switch bei MediaMarkt ansehen

Nintendo Switch bei Amazon ansehen

Nintendo Switch bei Saturn ansehen

PC-WELT Marktplatz

2502480