1821796

Nexus-7-Besitzer klagen trotz Patch weiter über Touchscreen-Probleme

04.09.2013 | 05:33 Uhr |

Googles Patch hat die Touchscreen-Probleme des neuen Nexus-7 Modells anscheinend nicht behoben.

Kurz nach dem Marktstart von Googles neuem Nexus-7-Modell klagten zahlreiche Käufer über Touchscreen-Probleme. So generiert der Tablet-PC beispielsweise beim Schreiben von Texten zusätzliche Tastatur-Anschläge, die das Beantworten von Nachrichten zur Geduldsprobe machen.

Der kürzliche veröffentlichte JSS15Q-Patch sollte die Probleme eigentlich beheben, dieses Ziel scheint das Update jedoch nur bei einigen Nutzern erreicht zu haben. Während einige Käufer berichten, dass die Touchscreen-Macken nach dem Aufspielen des Patches behoben seien, hat sich bei anderen gar nichts geändert. Einige Nutzer melden gar, dass sich die Probleme nach dem Update noch verschlimmert hätten.

Android 4.3 landet auf Nexus-Geräten in Deutschland

So verzeichnen die betroffenen Geräte noch immer so genannte Ghost-Touches, willkürliche Eingaben, die nicht durch den Nutzer durchgeführt wurden. Weiterhin wird eine schlechte Erkennung von Gesten beklagt. Technik-Experten vermuten nun, dass bei den betroffenen Nutzern eine fehlerhafte Kalibrierung des Touchscreens vorliegen könnte. Dieses Problem könnte durch eine Spannungsanpassung des Touchscreen-Digitalumsetzers erreicht werden. Es bleibt abzuwarten, wann und ob Google einen entsprechenden Patch nachreichen wird.

Google hat eine neue Version seines 7-Zoll-Tablets Nexus 7 vorgestellt. Es bietet die gleiche Displaygröße, aber mit 1920x1200 Pixeln eine deutlich höhere Auflösung. Google hat das Gerät im Vergleich zum Vorgänger in allen wichtigen Punkten wie Prozessor, Arbeitsspeicher und Akkulaufzeit verbessert. Zudem ist es das erste Gerät, das mit der neusten Android-Version 4.3 ausgestattet ist. Dennoch soll die günstigste Version nur 229 Dollar kosten. Alle Informationen zum neuen Nexus 7 erhalten Sie in diesem Video.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1821796