1831003

Neuer A7-Prozessor im iPhone 5S stammt wieder von Samsung

23.09.2013 | 19:00 Uhr |

Trotz, dass sich Apple und Samsung weltweit mehrere erbitterte Patentrechtsstreitigkeiten liefern, arbeiten die beiden Konzerne bei der Produktion von iPhone-Komponenten noch immer zusammen.

Der koreanische Konzern Samsung hat bislang die Prozessoren für alle iPhone-Modelle aus dem Hause Apple produziert. Da sich Apple und Samsung in den vergangenen Jahren jedoch zunehmend in erbitterte Patentrechtsstreitigkeiten verstrickt hatten, gingen Branchenexperten davon aus, dass sich der US-Konzern über kurz oder lang andere Zulieferer für seine Flaggschiff-Smartphones suchen wird.

So brodelte im Vorfeld der iPhone-5S-Enthüllung auch die Gerüchteküche, wer wohl den Prozessor für das Gerät liefern würde. Die Antwort darauf ist jedoch wenig überraschend. Wie die nähere Untersuchung des verbauten A7-Prozessors durch iFixit und Chipwork zutage förderte, stammt der Chip wieder vom langjährigen Partner Samsung.

Apple iPhone 5s im Test

Apples iPhone 5S ist seit vergangenem Freitag erhältlich und bietet im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen einen schnelleren Prozessor, einen Co-Prozessor, einen Fingerabdruck-Sensor und eine verbesserte Kamera. Der Einstiegspreis für das 16-GigaByte-Modell liegt bei 699 Euro.

In unserem Unboxing-Video zum iPhone 5S und dem iPhone 5C werfen nicht nur einen genauen Blick AUF die Geräte und das Zubehör, sondern schauen auch IN die Gehäuse rein. Denn wir wollen wissen, welche Komponenten im Inneren der neuen iPhones stecken. Dazu setzen wir auf fachkundige Hilfe der PhoneKlinik in München, die die Apple-Smartphones professionell zerlegt.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1831003