2588736

Neuer USB-C-Standard lädt mit 240 Watt auf - ein Kabel für alle

26.05.2021 | 12:44 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Bald können Sie Laptops mit einem dünnen USB-C-Smartphone-Ladekabel aufladen und das dicke Ladekabel für das Notebook zu Hause lassen. Denn USB-C wird mit Version 2.1 und Extended Power Range (EPR) massiv verbessert.

Über USB-C soll bald deutlich mehr Leistung fließen. Statt wie bisher nur mit bis maximal 100 Watt soll künftig mit dem Release 2.1 mit bis zu 240 Watt über entsprechende USB-C-Kabel aufgeladen werden können. Damit können Sie dann unterwegs bequem den Notebook-Akku mit dem dünnen USB-C-Smartphone-Kabel aufladen und müssen nicht mehr zusätzlich das unhandliche Laptop-Ladekabel mit dem dicken Netzteil mitschleppen.

Das USB Implementers Forum (USB-IF) gab diese spannende Neuerung für die neue Version 2.1 für USB-C mit dem Dokument "USB Type-C Cable and Connector Specification Revision 2.1" bekannt. Das USB-IF nennt die Neuerung “Extended Power Range” (EPR). Damit reicht künftig ein dünnes USB-C-Smartphone-Ladekabel, um unterwegs alle Geräte wie Smartphones, Tablets und Notebooks aufladen zu können. Zu Hause wiederum können Sie viele weitere IT-Geräte wie Drucker oder 4K-Monitore via USB-C-Kabel mit Strom versorgt werden.

Allerdings benötigen Sie natürlich ein entsprechend leistungsfähiges Netzteil für das USB-C-Kabel und auch entsprechend ausgelegte Kabel. Laut USB-IF sollen kompatible Netzteile und Kabel entsprechend mit einem „EPR“-Hinweis gekennzeichnet werden. Ein passendes USB-C-Kabel muss demnach mit bis zu 5 Ampere und 50 Volt klar kommen.

Die bisherige 100-Watt-Leistungsgrenze verhinderte vielfach, dass man via USB-C leistungshungrigere Notebooks aufladen kann. Da Laptops beim Aufladen oft eine höhere Leistung voraussetzen. Dieses Problem dürfte mit USB-C Version 2.1 für die gängigen (Business)-Notebooks gelöst sein. Allenfalls einige besonders leistungshungrige Gaming-Notebooks benötigen noch höhere Wattzahlen zum Aufladen.

PC-WELT Marktplatz

2588736