2477124

Neuer Star-Wars-Film: Hacker locken Fans in die Falle

19.12.2019 | 11:13 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Betrüger nutzen den neuen Star-Wars-Film "Der Aufstieg Skywalkers" zur Verbreitung von Malware und für Phishing-Angriffe aus.

Das russische Sicherheitsunternehmen Kaspersky warnt vor Hackerangriffen, die den Hype um den gestern in Deutschland angelaufenen neuen Star-Wars-Film Episode IX: Der Aufstieg Skywalkers ausnutzen. Kaspersky entdeckte demnach über 30 betrügerische Seiten und Social-Media-Profile, die mit kostenlosen Franchise-Kopien des neuen Star-Wars-Films werben und Kreditkartendaten von Nutzern unter dem Vorwand einer notwendigen Registrierung auf dem entsprechenden Portal stehlen.

Im Jahr 2019 habe es zudem zehn Prozent mehr Attacken gegen Star-Wars-Fans gegeben als noch im Jahr 2018. In genauen Zahlen heißt das: Hacker versuchten 2019 285.103 Mal 37.772 Nutzer mit schädlichen Programmen zu infizieren, die sich Filme des beliebten Weltraumepos auf nicht lizenzierten Websites ansehen wollten.

Die Anzahl einzelner Dateien, die bei den analysierten Angriffsversuchen zum Einsatz kamen, sank jedoch gegenüber 2018 um 30 Prozent auf 11.499. Die Zahl angegriffener Nutzer war mit 37.772 im Gegensatz zu 50.196 im Vorjahr ebenfalls um 25 Prozent rückläufig, wie Kaspersky erläutert.

Kaspersky warnt davor, dass die betrügerischen Webseiten sehr echt aussehen. Die Webseiten versprechen zum Beispiel den Download des Films oder Informationen zum Film. Die Fake-Seiten bieten ausführliche Beschreibungen und unterstützende Inhalte, wodurch die Nutzer davon überzeugt werden sollen, dass die Website in irgendeiner Weise mit dem offiziellen Film verbunden ist, wie Kasperky warnt. Um die Reichweite ihrer betrügerischen Websites weiter zu erhöhen, nutzen Angreifer darüber hinaus auch Twitter und andere Social-Media-Plattformen sowie das Filesharing-Programm Torrent.

Falls Sie sich tatsächlich einen Film aus dem Internet herunterladen wollen, dann sollten Sie das nur von einer seriösen Webseite machen, deren Adresse immer mit "https" beginnen sollte. Und keinesfalls eine Exe-Datei herunterladen, sondern eine Datei in einem typischen Videoformat wie .avi, .mkv oder .mp4. Auf dem Windows-Rechner sollte zudem eine aktuelle Sicherheitssoftware mit Virenscanner laufen.

Star-Wars: Alle Filme im Überblick und interaktive Karte aller Drehorte

Im Test: Die besten Anti-Virus-Tools für 2020

Psychologie des Hackings: Warum wir auf Cyberkriminelle so leicht hereinfallen

PC-WELT Marktplatz

2477124