144828

Neuer Aldi-PC: Sonstige Komponenten

07.03.2002 | 11:00 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Der flotte Prozessor steckt auf einer Medion-Hauptplatine, die mit dem Intel-Chipsatz 845D ausgestattet ist.

Der noch junge Chipsatz von Intel erlaubt den Betrieb von Pentium-4-Prozessoren in Verbindung mit DDR-Speicher. Unterstützt werden sowohl DDR-Speicher des Typs PC1600, als auch die des Typs PC2100.

Schön viel Platz: Die Ultra-ATA-100-Festplatte im Aldi-PC hat eine Gesamtkapazität von 80 Gigabyte und kommt aus dem Hause Seagate.

Ebenfalls im Aldi-Rechner befinden sich ein Brenner und ein DVD-Laufwerk. Anders als bisher spekuliert, wird Aldi dem Rechner nicht bereits jetzt einen DVD-Brenner spendieren. Beim übernächsten Aldi-PC, im November, soll jedoch ein solcher Brenner enthalten sein.

Der CD-Brenner kommt von Sony und beschreibt CDs mit 20facher Geschwindigkeit. Das Wiederbeschreiben von CDs erfolgt mit 10fachem, das Lesen mit 32fachem Tempo. Das DVD-Laufwerk kann DVDs mit 16facher Geschwindigkeit lesen.

Die Soundkarte beherrscht 6-Kanal Dolby Digital und bietet somit, entsprechende Lautsprecher vorrausgesetzt, vollen Klanggenuß bei PC-Spielen und DVD-Filmen.

Der Aldi-PC wird über vier USB-Anschlüsse (2 vorne, 2 hinten) und drei Firewire-Anschlüsse (1 vorne, 2 hinten) verfügen.

Ein 56K-Fax-Modem von Medion wird als Steckkarte enthalten sein. Am ebenfalls integrierten Netzwerk-Controller (10/100 MBit) können entweder andere PCs oder ein DSL-Modem angeschlossen werden.

Aldi wird dem Rechner noch eine PS/2-Multimedia-Tastatur und eine Wheel-Maus von Microsoft beilegen.

PC-WELT Marktplatz

144828