169732

Neue Mitarbeiter für VoIP

08.06.2007 | 10:48 Uhr |

Für den Netzwerkanbieter Cisco ist IP-Kommunikation ein sehr interessanter Markt. "Wir wachsen in diesem Bereich, und mit den Umsätzen erhöht sich auch die Zahl der Beschäftigten", erklärt das Unternehmen lapidar. Gesucht würden Mitarbeiter im VoIP-Vertrieb und in der technischen Vertriebsunterstützung (System Engineering), die vor allem Qualifikationen aus der Netzwerkwelt mitbringen.

Auch Colt Telecom hat wegen VoIP Mitarbeiter eingestellt. Das Unternehmen betreibt als Dienstleister die Telefonanlagen seiner Kunden, die diese ausgelagert haben. Die neuen Kollegen sind Marketing-Leute, Produktmanager und technische Berater, die VoIP einführen können und sich zudem in der alten TK-Welt auskennen, formuliert Colt seine Anforderungen.

Einer der wichtigsten VoIP-Anbieter auf dem deutschen Markt mit eigenem Backbone ist die spanische Telefónica. Das Unternehmen vermietet sein Netz an Internet-Service-Provider und bietet zugleich für Firmenkunden Virtual Private Networks (VPNs), Mehrwertdienste und VoIP an. Telefónica Deutschland sieht sich gut gerüstet für die künftige VoIP-Welt und schätzt, dass der Markt weiter wachsen wird. "Vor allem mittelständische Betriebe werden verstärkt von ISDN auf VoIP umstellen. Wenn der Markt wächst, werden wir sicher auch weitere Stellen schaffen", prophezeit Unternehmenssprecher Albert Fetsch.

PC-WELT Marktplatz

169732