2188423

Neue Intel-CPU kommt mit 22 CPU-Kernen

05.04.2016 | 10:22 Uhr |

Die neue Intel-CPU Xeon E5-2600 V4 besitzt gleich 22 CPU-Kerne. Hier die Details zum CPU-Monster.

Intel hat mit dem Xeon E5-2600 V4 einen neuen Prozessor vorgestellt, der 22 Broadwell-Kerne besitzt. Kombiniert mit Hyper-Threading entspricht dies 44 Threads in einem Einzel-Sockel-Rechner bzw. 88 Threads in eine Dual-Socket-Maschine.

In der Intel ARK Produktliste ist der neue Xeon E5-2600 V4 noch nicht gelistet. Dafür findet man dort aber alle Infos zum Xeon E5-2699 V4, dem aktuellen Top-Modell der Intel-CPUs mit 22 Kernen. Der Xeon E5-2699 V4 wird im 14 Nanometer-Verfahren hergestellt und die 22 Kernen sind mit jeweils 2,2 Gigahertz und mit maximal bis zu 3,6 Gigahertz getaktet. Hinzu kommen 55 MB Intel Smart Cache.

Intel gibt beim Xeon E5-2699 V4 eine TDP (Thermal Design Power), also eine thermische Verlustleistung des Prozessors, von 145 Watt an. Zum Vergleich: Beim Acht-Kerner Haswell-E liegt der TDP bei 140 Watt, die acht Kerne sind mit 3 GHz getaktet. Sie lassen sich übertakten.

Die neuen CPUs der Xeon-Serie unterstützten DDR4/2400 mit bis zu 12 DIMMs pro CPU-Socket. Das entspricht also 385 GB an RAM pro Chip, wenn 32-GB-DIMMs zum Einsatz kommen.

Die unverbindliche Preisempfehlung für den Xeon E5-2699 V4 liegt bei 4.115 US-Dollar (etwa 3620 Euro). Das entspricht einem Preis von umgerechnet etwa 164 Euro pro Kern. Das ist gar nicht mal so teuer, wenn man bedenkt, dass der 8-Kerner Intel Core i7-5960X aktuell um die 1.050 Euro kostet, was einem Preis-pro-Kern von etwa 130 Euro entspricht.

Xeon-Prozessoren sind nicht für Endanwender-Rechner gedacht, sondern für Server und Workstations.

Broadwell-E: Core-i7-CPU mit 10 Kernen

Sollten die Gerüchte stimmen, dann wird Intel in naher Zukunft auch eine CPU mit mehr als 8 Kernen vorstellen, die sich vor allem an Endanwender richtet, die viel Leistung benötigen. Der Codename dieser Core-i7-CPU mit 10 Kernen lautet Broadwell-E. Sie soll mit vielen der bereits im Einsatz befindlichen X99-Hauptplatinen kompatibel sein.

Wozu so viele Kerne?

Braucht es eigentlich so viele CPU-Kerne? Bis vor kurzer Zeit wäre die Antwort für Gamer und Endanwender klar mit einem "Nein" zu beantworten gewesen. Die existierenden 4- und 8-Kern-CPUs boten mehr als genügend Rechenleistung.

Mit DirectX 12 profitieren Spiele aber verstärkt von freier CPU-Kern-Rechenleistung. Außerdem s ind VR-Brillen im Trend und stellen hohe Ansprüche an die Leistung der Rechner. Es dürfte also nicht mehr allzu lange dauern, bis der Bedarf an CPUs mit mehr als 8 Kernen wächst.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2188423