2488884

Neue Icons in Windows 10: Alle Infos zu den Neuerungen

21.02.2020 | 14:53 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Microsoft hat die in Windows 10 verwendeten Icons komplett neu gestaltet. Die ersten Windows-10-Nutzer erhalten die neuen Icons.

Microsoft hat alle in Windows 10 verwendeten Icons neu gestaltet und beginnt auch bereits mit der Auslieferung der neuen Icons. Windows Insider erhalten die Windows 10 Insider Preview Build 19569 und in den Veröffentlichungsnotizen weisen die Entwickler darauf hin, dass die ersten neuen Windows-10-Icons bereits enthalten sind und nach und nach alle weiteren Icons ausgetauscht werden sollen. Konkret sind in Build 19569 bereits die neuen Icons für Mail und Kalender zu sehen. Es folgen die Icons für die Uhr, Alarm und Taschenrechner.

Das bei Microsoft für Design zuständige Team stellt die neuen Icons im Fluent-Design in einem eigenen Blog-Eintrag vor. Zunächst hatten die Designer die Office-Icons im vergangenen Jahr ausgetauscht. In diesem Jahr sind nun die Windows-10-Icons dran. Im Blog-Eintrag wird darauf hingewiesen, dass sich die Nutzung von Rechnern und Software in den vergangenen 30 Jahren seit der ersten Windows-Version radikal geändert habe. "Das signalisiert uns als Designer, dass das moderne Leben kompliziert ist. Und als Designer für Windows signalisiert uns das ein Bedürfnis nach Einfachheit auf der Systemebene", heißt es in dem Blog-Eintrag.

Die Icons in Windows 10 sollen den Nutzern dabei helfen, schnell die gewünschte Funktion zu finden. Während Systeme von Natur aus komplex seien, bieten Icons einfache Bezugspunkte. "Vielleicht ist uns gar nicht bewusst, wie sehr wir uns auf diese subtilen Hinweise verlassen, um uns im Betriebssystem zurechtzufinden - unsere Gehirne sind erstaunliche Maschinen, die diese Informationen im Hintergrund synthetisieren", so das Microsoft-Design-Team.

So hat sich das Mail-Icon über die Zeit entwickelt:

Evolution des Mail-Icons in Windows
Vergrößern Evolution des Mail-Icons in Windows
© Microsoft

Die Designsprache Fluent Design System berücksichtigt in der Windows-10-Oberfläche stärker, dass das Betriebssystem auf den unterschiedlichsten Gerätetypen im Einsatz sein kann und bedient werden will. Die wichtigsten Grundprinzipien des Fluent Design Systems sind „light“, „depth“, „motion“, „materials“ und „scale“. Die Designsprache wurde so konzipiert, dass Entwickler Oberflächen für ihre Anwendungen anbieten können, die optimal für den Einsatz auf dem betreffenden Gerät geeignet sind. Eben weil es ein großer Unterschied ist, ob eine App auf einem Desktop-Rechner, einem Smartphone und/oder in einer VR-Umgebung verwendet wird.

Das könnte Sie interessieren: Windows 10 legal für 36 Euro kaufen

PC-WELT Marktplatz

2488884