50494

Neue Details zur PSP

30.07.2003 | 12:21 Uhr | Markus Pilzweger

Den größten Teil seiner Rede nutzte Kutaragi für Details zur tragbaren Spielekonsole PSP, die einen Frontalangriff auf Nintendos Gameboy-Serie darstellt.

Technisch basiert die PSP auf dem so genannten MIPS R4000-Prozessor, im Grunde also auf dem selben Typ Prozessor, der auch in der Original Playstation zum Einsatz kommt, allerdings zehn Mal schneller getaktet ist und mit 333 Megahertz läuft. Innerhalb des Prozessors gibt es zwei 32-Bit-Cores. Der eine, der über acht Megabyte DRAM verfügt, ist für die Spiele zuständig und verfügt unter anderem über eine Vector Engine, die der der Playstation 2 ähnelt. Der zweite Core verfügt über zwei Megabyte RAM und ist für Filme und Musik zuständig.

Die PSP soll als eine der ersten tragbaren Konsolen (neben Nokias N-Gage) echte 3D-Darstellung bei Spielen unterstützen. Das Display präsentiert sich im 16:9-Format, ist hintergrundbeleuchtet und bietet eine 24-Bit-Farbpalette.

PC-WELT Marktplatz

50494