2647100

Netflix: Günstigeres werbefinanziertes Abo möglich

09.03.2022 | 17:09 Uhr | Denise Bergert

Der Streaming-Dienst Netflix schließt die Einführung eines günstigen, werbefinanzierten Abos für die Zukunft nicht aus.

Netflix schließt die Möglichkeit nicht aus, in Zukunft ein günstiges Abo anzubieten, das sich durch Werbung finanziert. „Sagen Sie niemals nie“ , erklärte Spencer Neumann, Finanzchef bei Netflix in dieser Woche im Rahmen der Morgan Stanley’s Technology, Media & Telecom Conference in San Francisco. 

Werbefinanziertes Abo derzeit nicht geplant

Neumann fügte jedoch ergänzend dazu, dass die Einführung eines günstigeren Abos mit Werbung derzeit bei Netflix nicht geplant sei. Die Zahl der neuen Abonnenten ist in den vergangenen Jahren beim Streaming-Dienst langsamer gestiegen. In diesem Jahr ist die Netflix-Aktie um fast 43 Prozent gefallen. Aus diesem Grund drängen einige Wall-Street-Analysten das Unternehmen dazu, ein neues kostengünstigeres Abo-Modell mit Werbung für unentschlossene Nutzer zu entwickeln. 

Disney+ legt mit günstigerem Abo vor

Viele potenzielle Streaming-Kunden sind bereit, Werbung zu sehen, wenn sie damit die monatlichen Abo-Gebühren senken oder vermeiden können. Auf diese Kunden zielt nun auch Disney+. Der Streaming-Dienst kündigte am vergangenen Freitag eine werbefinanzierte Streaming-Option an. Netflix habe eigenen Aussagen zufolge nichts gegen Werbung. Das Unternehmen wolle sich derzeit jedoch lieber auf den Ausbau des Streaming-Angebots mit Filmen und Serien konzentrieren. Im Moment mache die Einführung eines werbefinanzierten Abos bei Netflix keinen Sinn, so Neumann.

Netflix setzt große Hoffnungen in Spiele

Für die Zukunft plant Netflix außerdem die Erweiterung seines Spiele-Angebots . Auch wenn dieses in den nächsten zwölf Monaten keine große Rolle für Netflix spielen werde, so sollen Spiele im nächsten Jahrzehnt ein großer Teil des Netflix-Geschäfts ausmachen, so der Finanzchef.

PC-WELT Marktplatz

2647100