2499877

Netflix: Eltern erhalten mehr Kontrolle über Kinder-Profile

08.04.2020 | 12:29 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Netflix erweitert die Einstellungsmöglichkeiten bei Profilen. Auch Kinder-Profile erhalten Neuerungen.

Netflix nimmt längst überfällig gewordene Änderungen an der Profil-Funktion vor. Eltern können nun detaillierter festlegen, welche Inhalte über Kinderprofile angezeigt und angeschaut werden können. Außerdem dürfen die Profile für den Nachwuchs mit einer PIN geschützt werden.

Unter "Altersfreigabe-Einschränkung" im Profil können Eltern festlegen, dass nur Netflix-Inhalte mit einer bestimmten maximalen Altersfreigabe den Kindern zur Auswahl angeboten werden. Außerdem bietet Netflix hier nun auch eine von den Eltern verwaltbare Blacklist an: Sie können Serien- und Filmtitel eingeben, die dem Kind auf keinen Fall und auch unabhängig von der Altersfreigabe nicht angezeigt werden dürfen.

In den Netflix-Kontoeinstellungen werden alle wichtigen Einstellungsmöglichkeiten für die einzelnen Konten angezeigt. Unter "Titelverlauf" können Eltern so sehen, welche Inhalte sich ihr Nachwuchs auf Netflix angeschaut hat. Unter "Wiedergabe-Einstellungen" können die Autoplay-Einstellungen getrennt nach Profil festgelegt werden. So können das Autoplay der nächsten Folge einer Serie oder die automatische Vorschau beim Durchstöbern der Netflix-Bibliothek deaktiviert werden.

Der Zugriff auf das Profil eines Kindes (oder anderen Nutzers) darf neuerdings auch über eine vierstellige PIN geschützt werden. Dazu muss in den Einstellungen des Profils zunächst der Eintrag "Profilsperre" aktiviert werden.

Netflix endlich mit Top-10-Listen - warum das gut ist!

PC-WELT Marktplatz

2499877