2529720

Napster wechselt Besitzer - was sich ändern soll

25.08.2020 | 16:39 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Napster hat einen neuen Besitzer und soll zu einer neuartigen Plattform werden. So jedenfalls die langfristigen Pläne.

Die bewegte Geschichte von Napster erhält ein neues Kapitel: Das Unternehmen MelodyVR teilt die Übernahme von Napster mit und zahlt dafür an Rhapsody International den Betrag von insgesamt 70 Millionen US-Dollar (etwa 60 Millionen Euro). Die Übernahme soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Berühmt wurde Napster Ende der 1990er und Anfang der 2000er-Jahre als P2P-Musiktauschbörse, die sich schnell den Zorn der Musikindustrie zuzog und daran schließlich Bankrott ging. Eine Wiederaufstehung feierte der Dienst dann unter dem Namen Napster 2.0 als legaler Musikstreaming-Dienst. Dieser wurde im Oktober 2011 von Rhapsody übernommen.

Die Übernahme von Napster bezeichnet MelodyVR nun als "wegweisenden Schritt" in seiner Mitteilung. Ziel sei die Schaffung " einer einzigartigen Musikplattform, die sowohl eindrucksvolle Live-Aufführungen als auch Musik-Streaming bietet - zum ersten Mal überhaupt."

"Die Napster-Plattform bedient mehr als 3 Millionen Nutzer auf vier Kontinenten und liefert mehr als 90 Millionen lizenzierte Titel an Verbraucher und B2B-Partner. Der anhaltende Erfolg von Napster wird durch 10,8 Milliarden Streams und Einnahmen von 113 Millionen Dollar im Jahr 2019 sowie eine fast 20-jährige Erfolgsgeschichte von Innovationen und starken Handelsgeschichten belegt", erklärt MelodyVR.

Vorerst bleiben aber beide Unternehmen eigenständig und werden als unabhängige Unternehmen weitergeführt. Die Stärken von MelodyVR und Napster sollen aber langfristig kombiniert werden, um den Nutzern ein neuartiges Musikerlebnis zu bieten.

PC-WELT Marktplatz

2529720