2529016

NASA sucht Leck auf der Internationalen Raumstation

21.08.2020 | 16:25 Uhr | Michael Söldner

An diesem Wochenende will die NASA der Ursache für kleines Leck auf der ISS auf die Schliche kommen.

Gemeinsam mit der russischen Raumfahrtbehörde Roscosmos will die NASA an diesem Wochenende ein Leck auf der Internationalen Raumstation finden und schließen. Das Leck sorgt schon seit 2019 dafür, dass etwas Luft aus der Station in den Weltraum austritt. Die Crew soll in dieser Zeit im russischen Teil der Station verweilen, während die NASA das Leck aufspüren und letztlich schließen will. 

Luftaustritt aus der ISS sei völlig normal. Doch seit September 2019 komme es zu einem erhöhten Verlust, der langsam ansteige. Noch hatte die NASA aber keine Gelegenheit, dem Leck auf die Schliche zu kommen, da viele Aktivitäten wie Raumspaziergänge oder das Andocken der Crew Dragon-Kapsel von SpaceX auf dem Plan standen. Ein Risiko bestand zu keiner Zeit, da sich die entweichende Luft problemlos durch die Sauerstofftanks auf der ISS ersetzen lässt, um den Druck konstant zu halten. Am Wochenende sollen drei Crew-Mitglieder den Rest der Station abschotten und die Druckwerte beobachten. Ergebnisse werden für kommende Woche erwartet. Erst 2018 fand sich in einer an die ISS angedockten russischen Sojus-Kapsel ein größeres Leck, dessen Ursache nicht genau geklärt werden konnte. Die russiche Raumfahrtbehörde teilte nach einer Untersuchung mit, dass man die Ursache kenne, der Öffentlichkeit teilte man den Grund für das Leck dennoch nicht mit.

NASA will Flüge von Privatpersonen zur ISS ermöglichen

PC-WELT Marktplatz

2529016