2430060

NASA gibt Zeitplan für neues Mondprogramm bekannt

21.05.2019 | 16:20 Uhr | Michael Söldner

Die US-Raumfahrtbehörde NASA will bis 2023 eine Raumstation in der Nähe des Mondes betreiben.

Mit dem Mond hat die US-Raumfahrtbehörde NASA ein altes Ziel neu entdeckt. Laut US-Regierung sollen innerhalb der nächsten fünf Jahre wieder Astronauten auf dem Mond spazieren gehen. Zudem erarbeitet die NASA einen Zeitplan für die nächsten zehn Jahre. Das Artemis getaufte Programm umfasst 37 Flüge bis zum Jahr 2028. In den Jahren 2022 und 2023 sollen die Bauteile für die Mondstation Deep Space Gateway in den Weltraum gebracht werden. Die neue Basis soll als Zwischenstation für Missionen zum Mond und zu Platen in unserem Sonnensystem dienen.

Zusätzlich soll es ab 2024 jährlich mindestens eine bemannte Mission zum Mond geben. Die Astronauten sollen dabei die Vorbereitungen für die für 2028 geplante Bodenstation Lunar Surface Asset Deployment schaffen. Noch ist aber die Finanzierung der Missionen nicht gesichert. US-Präsident Trump hat der NASA für das nächste Jahr zwar 1,6 Milliarden US-Dollar zusätzlich versprochen, pro Jahr sind aber zwischen sechs und acht Milliarden US-Dollar notwendig. Außerdem fehlt mit der noch nicht final entwickelten Schwerlastrakete Space Launch System (SLS) das passende Transportsystem. Weiterhin wird ein neues Landefahrzeug benötigt. Hierfür wurden Konzerne wie Boeing, Lockheed Martin, SpaceX und Blue Origin angeworben. Experten rechnen nicht damit, dass ein solches Vehikel in der kurzen Zeit entwickelt werden kann. 

Artemis statt Apollo: NASA schießt erste Frau auf den Mond

PC-WELT Marktplatz

2430060