2483463

Motorola Razr: "Beulen im Display sind normal"

27.01.2020 | 15:38 Uhr | Michael Söldner

In mehreren Videos stellt Motorola sein neues Razr vor und gibt Hinweise auf einen sachgemäßen Gebrauch.

Das Motorola Razr verfügt wie auch das Galaxy Fold von Samsung über einen faltbaren Bildschirm. Wie beim Urgestein RAZR aus dem Jahr 2003 vertraut Motorola dabei auf ein Clamshell-Design, welches das Hauptdisplay im zugeklappten Zustand schützen soll. Ab heute können US-Kunden das neue Razr bei Verizon für 1.499 US-Dollar vorbestellen. Die Auslieferung soll voraussichtlich am 14. Februar erfolgen. In Anbetracht der Probleme mit dem Klapp-Bildschirm bei Samsungs Galaxy Fold sorgen sich nun auch viele Nutzer über die Haltbarkeit des Displays beim Motorola Razr.

Motorola hat daher eine Serie von Videos auf YouTube veröffentlicht, die von simplen Werbespots bis zu Bedienungshinweisen für das Smartphone reichen. Einem Video zufolge seien Beulen und Blasen völlig normal bei einem Smartphone mit faltbaren Display aus Kunststoff. Weiterhin empfiehlt der Hersteller, das Smartphone nur im zugeklappten Zustand in die Tasche zu stecken. Scharfe Objekte könnten den Bildschirm sonst beschädigen. Auf die Anbringung einer Schutzfolie am Hauptbildschirm sollten Nutzer ebenfalls verzichten. Feuchtigkeit sollte sofort mit einem trockenen Tuch entfernt werden. Motorola ist sich offenbar bewusst darüber, dass Bildschirm des Razr empfindlich ist. Ob bei Einhaltung der Hinweise eine lange Haltbarkeit des Klappmechanismus gewährleistet werden kann, muss sich allerdings erst zeigen. Für interessierte Käufer stellt Motorola weitere Videos zur Kamera oder zu den beiden Bildschirmen des Razr zur Verfügung.

Clamshell: Neuer Formfaktor für das Galaxy Fold 2

PC-WELT Marktplatz

2483463