2638776

Model Y: Tesla demonstriert Biowaffen-Abwehrmodus

27.01.2022 | 16:15 Uhr | Denise Bergert

Tesla demonstriert in einem neuen Video den Biowaffen-Abwehrmodus und den HEPA-Filter im Model Y.

Mit dem Model S und dem Model Y hat E-Auto-Hersteller Tesla damit begonnen, seine Fahrzeuge mit HEPA-Luftfiltern auszustatten. Die leistungsfähigeren Luftfiltersysteme sollen die Insassen vor den direkten Auswirkungen von Luftverschmutzung schützen. Die Idee dazu stammt von Google-Mitbegründer Larry Page.

Musk enttäuscht Fans beim 25.000-Dollar-Tesla, Cybertruck & Roadster

Biowaffen-Abwehrmodus im Model Y

Laut Tesla ist der Luftfilter im Model X zehnmal größter als herkömmliche in Fahrzeugen verbaute Luftfilter. Da der Filter mindesten 99,97 Prozent der Feinstaubpartikel, gasförmige Schadstoffe, Bakterien, Pollen, Viren und Schimmelsporen aus der Luft filtert sei er zudem 100 Mal effektiver als Premium-Autofilter. Der Name des „Biowaffen-Abwehrmodus“ sei laut Tesla darauf zurückzuführen, dass der Luftfilter die Fahrzeug-Insassen sogar vor einem Biowaffenangriff schützen könne.

Standard für alle Model-Y-Fahrzeuge

Während im Model 3 kein Platz für den HEPA-Filter sei, habe Tesla das Luftfiltersystem im Model Y verbaut. Der Biowaffen-Abwehrmodus wurde zuerst in China eingeführt. Seit 2021 ist der Modus mittlerweile Standard in allen Model-Y-Fahrzeugen. Mit einer aktuellen Video-Demonstration will Tesla zeigen, wie effektiv der HEPA-Filter ist.

HEPA-Filter schützt vor Rauchgranate

Das Tesla Model Y steht in dem Clip zusammen mit einem zweiten Fahrzeug (offensichtlich ein BMW) in einer luftdichten Folien-Kabine. In diesem wird eine Rauchgranate ausgelöst, die zur Visualisierung roten Rauch erzeugt. Dieser wird beim Model Y über den Biowaffen-Abwehrmodus durch den HEPA-Filter geleitet und der Innenraum des Fahrzeugs bleibt rauchfrei – was bei dem zweiten Fahrzeug nicht der Fall zu sein scheint.

 

PC-WELT Marktplatz

2638776