1782447

Microsoft schafft Microsoft Points im Herbst ab

13.06.2013 | 05:01 Uhr |

Mit dem großen Herbst-Update für Xbox 360 werden die Microsoft Points auf die jeweilige Landeswährung umgestellt.

Im Rahmen der E3 2013 kündigte Microsoft an, seine virtuelle Währung Microsoft Points abschaffen zu wollen. Mit dem Release des großen Herbst-Updates für die Xbox 360 werden die Punkte auf die jeweilige Landeswährung umgestellt.

Wie ein Unternehmenssprecher erklärt, werden Guthaben im Zuge der Aktualisierung in Deutschland in Euro umgerechnet. Gleiches gilt auch für alte Punkte-Karten aus dem Handel. Diese können allerdings voraussichtlich nur noch ein Jahr nach der Umstellung eingelöst werden. Um die Nutzung von schwankenden Wechselkursen zu verhindern, darf Guthaben künftig nur noch in der Region ausgegeben werden, in der es aufgeladen wurde.

Xbox One - Details zum Online-Zwang & Kopierschutz

Microsoft Points, die über das Xbox Live Rewards Programm verdient wurden, rechnet Microsoft ab Herbst ebenfalls in die jeweilige Landeswährung um. Ob das Programm auch auf der Xbox One weitergeführt wird, ist bislang noch unklar. Guthaben kann laut Microsoft außerdem nicht zu anderen Accounts übertragen werden. Eine Nutzung für Drittanbieter-Apps wie Video-Streaming-Dienste ist nicht möglich.

Microsoft hat bei einem Event in Redmond die neue Xbox vorgestellt. Der Nachfolger der Xbox 360 hört auf den Namen Xbox One und soll noch in diesem Jahr erscheinen. Sie nutzt einen Achtkern-Prozessor von AMD, 8 GB Arbeitsspeicher und eine 500 GB große Festplatte. Dank der überarbeiteten Kinect-Kamera, die nun standardmäßig im Lieferumfang enthalten ist, kann die Xbox One nicht nur per Sprachbefehl, sondern auch per Gesten bedient werden. Über die Konsole können auch TV-Programme, Filme, Spiele, Musik und das Internet genutzt werden. Einen Preis hat Microsoft noch nicht genannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1782447