1827865

Microsoft hat Surface-Smartphone-Prototypen in der Schublade

17.09.2013 | 05:57 Uhr |

Während Nokia vor der Übernahme durch Microsoft Smartphones mit Android testete, wurden beim Windows-Konzern erste Prototypen eines Surface-Smartphones entwickelt.

Die strategische Partnerschaft zwischen Microsoft und Nokia war vor der Übernahme des finnischen Handy-Herstellers durch den Windows-Konzern bis Ende 2014 geplant. Für den Fall, dass die Zusammenarbeit nach diesem Zeitraum nicht verlängert werden würde, hatten beide Konzerne einen Plan B in der Hinterhand.

Wie am vergangenen Wochenende bekannt wurde, experimentierte Nokia mit Android-Smartphones , während Microsoft eigene Hardware testete. Bei einer Beendigung der Kooperation mit Nokia, wäre für Microsoft der wichtigste Hersteller von Smartphones mit dem mobilen Betriebssystem Windows Phone weggebrochen. Als Alternative arbeitete Microsoft an eigenen Smartphones mit Windows Phone. Mit dem geheimen Projekt war den Gerüchten zufolge unter anderem Terry Myerson, neuer Chef der Windows, Windows Phone und Xbox Betriebssystem-Sparte, betraut.

Arbeitet Microsoft an einer Surface-Uhr?

Nokias Android-Smartphones und Microsofts Surface-Smartphone wandern nun jedoch zurück in die Schublade. Anfang September gab der Redmonder Konzern die Übernahme des langjährigen Partners für 7,2 Milliarden US-Dollar bekannt.

Nokia hat in New York sein neustes Windows-Phone vorgestellt, das Lumia 1020. Das Besondere an dem Smartphone ist die integrierte 41-Megapixel-Kamera mit 6-fach optischem Zoom. Damit sollen selbst bei schlechten Lichterhältnissen extrem scharfe Bilder gelingen. Daneben verfügt das Gerät über ein 4,5-Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1280x768 Pixeln und wird von dem Zweikern-Prozessor Snapdragon S4 mit 1,5 GHz angetrieben. Außerdem kommen 32 GB interner Speicher, 2 GB RAM und ein 2000 mAh großer Akku zum Einsatz.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1827865