Channel Header
15780

Microsoft vertraut Regierungsbehörden

15.01.2003 | 12:39 Uhr |

Craig Mundie, Chief Technical Officer (CTO) bei Microsoft, erklärt die Richtungsänderung von Microsoft damit, dass Regierungsbehörden auf den meisten Märkten zu den wichtigsten Kunden des Unternehmens gehörten. Er gehe nicht davon aus, dass der an sie ausgehändigte Programmcode an die Öffentlichkeit gelangen werde.

Durch die Offenlegung des Codes solle laut Mundie den Regierungen bewiesen werden, dass Microsoft-Produkte sicher und zuverlässig seien. Außerdem könnten die Behörden mit diesen Informationen die Sicherheit ihrer Systeme erhöhen. Microsoft werde die Behörden dabei tatkräftig unterstützten.

Der nahezu komplette Programmcode soll Regierungen per Internet zur Verfügung gestellt werden. Dabei werden sowohl der Code von Windows XP, als auch für Windows 2000 und Windows CE verfügbar sein. Später werde auch noch der Code für die neuen "Windows Server 2003"-Betriebssysteme nachgereicht.

Microsoft gewinnt Streit um Windows-XP-Fan Site (PC-WELT Online, 14.01.2003)

MS öffnet Longhorn-API für Virenschutz (PC-WELT Online, 13.01.2003)

Microsoft zahlt kalifornischen Kunden Milliarden-Entschädigung (PC-WELT Online, 13.01.2003)

Microsoft streicht ".NET" beim Server (PC-WELT Online, 09.01.2003)

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
15780