2429435

Microsoft und Sony schließen Game-Streaming-Pakt

17.05.2019 | 11:38 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Die beiden Konsolen-Konkurrenten Sony und Microsoft haben einen Pakt geschlossen und wollen an Unterhaltungs-Lösungen arbeiten.

Auf dem Markt stehen die Playstation 4 von Sony und die Xbox One von Microsoft in Konkurrenz zueinander und beide Unternehmen arbeiten bereits an den Nachfolge-Spielekonsolen, die im kommenden Jahr auf den Markt kommen werden. Hinter den Kulissen haben die beiden Unternehmen Sony und Microsoft nun einen Pakt geschlossen, wie Microsoft in einer Mitteilung verlauten lässt.

Demnach haben die beiden Unternehmen eine strategische Partnerschaft geschlossen, die das Ziel hat, Cloud-Technologien zu entwickeln, die im Bereich Spiele-Streaming-Dienste zum Einsatz kommen sollen. Diese Lösungen werden auf Microsofts Azure-Plattform aufbauen. Im Rahmen der Partnerschaft wird Sony für seine eigenen existierenden und künftigen Dienste die Datenzentren von Microsoft verwenden. Außerdem will Sony auch die Technologien von Microsoft einsetzen, die im Bereich Künstliche Intelligenz verfügbar sind oder in Zukunft verfügbar sein werden.

Interessant dürfte die Zusammenarbeit vor allem für Playstation-Gamer sein: Der Spiele-Dienst von Sony ist dem Xbox-Live-Dienst von Microsoft in vielen technischen Punkten unterlegen, vor allem was die Verfügbarkeit und die Geschwindigkeit angeht. Indem Sony hier künftig auf die Microsoft-Cloud-Dienste setzt, dürfte sich die Situation für Playstation-Gamer deutlich entspannen: Spiele- und Update-Downloads dürften dann künftig schneller bei den Gamern landen. Auch Playstation Now, der bereits existierende Spiele-Streaming-Dienst von Sony, dürfte davon profitieren.

Abzuwarten bleibt, ob mit der Vereinbarung auch Cross-Play von Spielen über die beiden Plattformen Playstation und Xbox realisiert wird. Dagegen hat sich bisher vor allem Sony gewehrt.

Für Microsoft ist die Vereinbarung auch interessant: Das Unternehmen gewinnt mit Sony einen weiteren potenten Partner für die Microsoft-Azure-Plattform. Außerdem erhält Microsoft der gemeinsamen Mitteilung der Unternehmen zufolge auch Zugriff auf die Technologien von Sony im Bereich Bildsensoren und will diese in Azure und anderen Produkten nutzen.

Google hat mit Stadia im März bereits einen eigenen Spiele-Streaming-Dienst angekündigt , der noch in diesem Jahr starten soll. Die Allianz von Sony und Microsoft dürfte daher auch eine technische Allianz gegen Google sein.

"Microsoft ist für uns seit vielen Jahren ein wichtiger Geschäftspartner, aber natürlich stehen die beiden Unternehmen auch in einigen Bereichen im Wettbewerb. Ich glaube, dass unsere gemeinsame Entwicklung zukünftiger Cloud-Lösungen wesentlich zur Weiterentwicklung interaktiver Inhalte beitragen wird", erklärt Sony-Chef Kenichiro Yoshida.

Microsoft-Chef Satya Nadella sagt zur Kooperation mit Sony: "Sony war schon immer führend in den Bereichen Unterhaltung und Technologie, und die heute angekündigte Zusammenarbeit baut auf dieser Geschichte der Innovation auf (...) Unsere Partnerschaft bringt Sony die Möglichkeiten von Azure und Azure KI, um den Kunden neue Spiel- und Unterhaltungserlebnisse zu bieten."

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2429435