2199004

160 Tbps: Microsoft und Facebook verlegen Seekabel

25.09.2017 | 12:31 Uhr |

Microsoft und Facebook haben ein neues Seekabel im Atlantik verlegt. Es verbindet Nordamerika mit Europa.

Microsoft und Facebook haben gemeinsam ein neues Seekabel im Atlantischen Ozean verlegt, welches Nordamerika mit Europa verbindet. Im Mai 2016 hatten die beiden Unternehmen in einer Pressemitteilung die Pläne verkündet. Das Kabel wurde nun erfolgreich verlegt, wie Microsoft mitteilt. Das Seekabel trägt den Namen "Marea". Mit dem Bau von Marea war im August 2016 begonnen worden. Das Marea-Seekabel besitzt eine anfängliche Kapazität von 160 Terabit pro Sekunden. Es ermöglicht damit künftig die schnellste Datenverbindung zwischen den USA und Europa. Der Bau hat umgerechnet etwa 270 Millionen Euro gekostet.

Das Seekabel ist auch das erste seiner Art, welches die Vereinigten Staaten mit Südeuropa verbindet. Die beiden Endpunkte befinden sich im nördlichen Virgina (USA) und in Bilbao (Spanien). Das Kabel verläuft in einer Tiefe von bis zu 6.000 Metern und ist ungefähr eineinhalb mal so dick wie ein Gartenschlauch. Mit 160 Tbps kann über das Kabel selbst eine große Masse an Informationen blitzschnell übertragen werden. Microsoft rechnet beispielsweise vor: Binnen einer Sekunde könnte das achtfache der Menge an Informationen der Forschungsbibliothek des US-Kongresses (US Library of Congress) übertragen werden. Oder: Über das Kabel könnten 71 Millionen Videos in HD-Qualität gleichzeitig an Haushalte gestreamt werden.

Marea verbindet die USA mit Südeuropa
Vergrößern Marea verbindet die USA mit Südeuropa
© Microsoft

Beide Unternehmen verfolgen mit "Marea" laut eigenen Angaben das Ziel, die Entwicklung der nächsten Generation der Internet-Infrastruktur zu beschleunigen. Der stark zunehmende Datenverbrauch, nicht zuletzt aufgrund der Cloud- und Online-Dienste, macht neue Leitungen zum Übertragen des Internet-Verkehrs notwendig. Für den Bau und Betrieb des etwa 6.600 Kilometer langen Seekabels ist die Telefónica-Tochter Telxius verantwortlich. Microsoft setzt das Kabel unter anderem dazu ein, um seinen Kunden High-Speed-Verbindungen zu seinen Diensten wie Bing, Xbox Live, Skype, Azure und Office 365 anzubieten.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2199004