2636665

Microsoft übernimmt Activision Blizzard für 69 Mrd. US-Dollar

18.01.2022 | 15:30 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Microsoft hat die Übernahme von Activision Blizzard angekündigt und will dafür einen hohen Betrag zahlen.

Microsoft setzt seinen Expansionskurs in der Gaming-Branche fort und hat jetzt die Pläne für die Übernahme eines weiteren großen Publishers und Entwickler-Studios in Aussicht gestellt. Wie Microsoft nämlich am Dienstag mitteilt , plant das Unternehmen die Übernahme von Activision Blizzard. Dafür ist Microsoft bereit, 95 US-Dollar pro Aktie zu zahlen, wodurch die Übernahme 68,7 Milliarden US-Dollar kosten würde, was umgerechnet einem Betrag von etwa 60 Milliarden Euro entspricht. Bei der Übernahme von Bethesda hatte Microsoft etwa 7,5 Milliarden US-Dollar gezahlt, aber Activision Blizzard besitzt auch ein größeres Portfolio an hochkarätigen Spielen und Marken.

Mit Activision Blizzard würde Microsoft auf einen Schlag sein Gaming-Angebot - auch für die Xbox - noch attraktiver machen. Davon wird auch das Xbox-Game-Pass-Angebot profitieren. Nach Abschluss der Übernahme könnte Microsoft die vielen attraktiven Activision-Blizzard-Spiele in den Xbox Game Pass integrieren. Aktuell hat Microsoft Xbox Game Pass rund 25 Millionen Abonnenten weltweit.

"Diese Übernahme wird das Wachstum von Microsofts Spielegeschäft in den Bereichen Mobile, PC, Konsole und Cloud beschleunigen und Bausteine für das Metaverse liefern", erklärt Microsoft.

Microsoft wird drittgrößter Spielehersteller

In seiner Mitteilung weist Microsoft auch darauf hin, dass mit der Übernahme Microsoft zum drittgrößten Spielehersteller der Welt werden würde. Gemessen am Umsatz liegen dann nur noch Tencent und Sony vor Microsoft. Außerdem würde Microsoft neben über 10.000 neuen Mitarbeitern damit auch die Rechte an Titeln von Activision, Blizzard und King gelangen. Darunter etwa "Warcraft", "Diablo", "Overwatch", "Call of Duty" und "Candy Crush".

Microsofts Plänen zufolge soll Bobby Kotick der CEO von Activision Blizzard bleiben. Nach Abschluss der Übernahme werde dann der von Kotick verantwortete Geschäftsbereich direkt an Phil Spencer, den Chef von Microsoft Gaming, berichten.

Der Abschluss der Übernahme hängt noch vor einer behördlichen Prüfung und der Zustimmung der Aktionäre von Activision Blizzard ab. Die Aufsichtsräte von Microsoft und Activision Blizzard haben bereits der Übernahme zugestimmt. Der Abschluss wird für das Geschäftsjahr 2023 erwartet.

PC-WELT Marktplatz

2636665