2542018

Microsoft stoppt Auto-Installation von Office-Webapps

20.10.2020 | 12:09 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Microsoft stoppt das automatische Installieren von Shortcuts für Office Webapps im Startmenü von Windows 10.

Letzte Woche machte die Meldung die Runde, dass Microsoft ungefragt die Office-Webapps (Progressive Web Apps, PWAs) auf einigen Rechnern mit Windows 10 installiere und in das Windows-10-Startmenü integriere. Zunächst hieß es, dass dies nur bei Rechnern der Fall gewesen sein soll, die am Insider-Programm für Windows 10 teilnahmen. Doch dann meldeten sich auch Windows-10-Anwender, die keine Insider-Tester waren und trotzdem die Office-Webapps installiert bekamen, wie The Verge und die Microsoft-Kennerin Mary Jo Foley berichten .

Wie unsere Schwesterpublikation PC-World erklärt, sei die Installation der Office PWAs in Zusammenhang mit dem Ausspielen des neuesten Updates für den Edge-Browsers passiert. Edge bietet seit jeher die Möglichkeit ausgewählte Webseiten in das Windows-10-Startmenü einzuhängen. Der neue Edge mit Chromium-Engine bietet darüber hinaus verbesserten Support für die Integration von Progressive Web Apps, sofern diese das von sich aus unterstützen. Word als PWA lässt sich dann fast genauso wie die Desktop-Anwendung bedienen. Zu diesem verbesserten Support von Edge für die Office PWAs gehört aber auch deren Integration in das Startmenü von Windows, wie es auch bei einer Desktopanwendung der Fall wäre. Klickt man auf einem Windows-10-PC einen derartigen Eintrag im Windows-10-Startmenü an, dann öffnet sich die Webapp im Edge.

Windows 10 Pro (Retail) für nur 40 Euro

Doch genau hier lief in den letzten Tagen etwas schief und durch den Fehler wurden die Shortcuts für die Office-PAWs Word, Excel und Powerpoint sowie Outlook im Startmenü installiert, ohne dass Microsoft vorher die Zustimmung der Windows-10-Nutzer eingeholt hatte.

Microsoft stoppt nun die automatische Installation der Shortcuts für die Onlineversionen von Word, Excel und Powerpoint im Windows-10-Startmenü, wie The Verge berichtet. Die automatische und ungefragte Installation sei ein Bug gewesen, wie diverse US-Medien berichten. Microsoft stoppe das Ausspielen , bis es die weitere Vorgehensweise geklärt habe und die Einträge in den Startmenüs von Windows 10 so installieren könne, dass die Anwender dadurch nicht überrascht werden.

Anscheinend hatte Microsoft geplant, im Windows-10-Startmenü nur dann Shortcuts zu den Office-PAWs anzulegen, wenn auf dem betreffenden Windows-10-PC weder die Desktopversion von Office noch Microsoft 365 installiert ist. Doch das lief anscheinend aus dem Ruder, wie PC World erläutert, wofür eben ein Fehler in der neuesten Edgeversion verantwortlich sei. Eine offizielle Stellungnahme von Microsoft hierzu gibt es übrigens nicht, alle US-Medien berufen sich auf gut informierte Quellen aus dem Microsoftumfeld.

Wer die ungefragt installierten Einträge im Startmenü von Windows 10 wieder entfernen möchte, kann das über die Windows-Einstellungen unter „Apps & Features“ machen. Oder Sie geben "edge://apps" in der Adresszeile von Edge ein und entfernen die unerwünschten Webapps dort.

Windows 10: Microsoft installiert ungefragt Office-Webapps



PC-WELT Marktplatz

2542018