2239596

Microsoft stellt Windows 10 für ARM-Geräte vor

08.12.2016 | 10:08 Uhr |

Win32-Apps wie Photoshop laufen künftig auch auf ARM-Geräten. Microsoft kündigt Windows 10 für Qualcomm-CPUs an.

Windows RT scheiterte massiv und nun unternimmt Microsoft einen neuen Anlauf, um Windows auch für ARM-Geräte anbieten. Auf der Windows Hardware Engineering Conference (WinHec) in Shenzhen (China) hat Microsoft angekündigt, dass in Partnerschaft mit Qualcomm eine Windows-10-Version für ARM-CPUs entwickelt werde.

Wichtigster Vorteil von Windows 10 für ARM im Vergleich zum gescheiterten Windows RT: Win32-Applikationen (und auch Universal Windows Apps) werden lauffähig sein. Auf diese Weise können also Hardware-Partner künftig günstige Geräte mit Windows 10 und ARM-CPUs ausliefern, auf denen typische und populäre Windows-Applikationen wie Outlook, Office und Photoshop lauffähig sind.

Emulator emuliert nur CPU-Befehle

Win32-Applikationen sind eigentlich nur unter x86-CPUs lauffähig. Bei der Windows-10-Version für ARM-CPUs entwickeln Microsoft und Qualcomm gemeinsam einen Emulator für x86-Befehle. Im folgenden Video ist eine Vorabversion von Windows 10 (Enterprise Edition) für ARM-CPUs zu sehen, die auf einem Gerät mit einem Qualcomm Snapdragon Prozessor 820 läuft. In dem Video ist zu sehen, wie Photoshop und auch das Windows-10-Spiel World of Tanks Blitz auf dem ARM-Gerät laufen.

Um die Performance hoch zu halten, werden durch den Emulator nur x86-CPU-Befehle emuliert. Alle anderen Befehle der Anwendung, wie für die Darstellung von Grafik (GPU) und I/O-Befehle, werden direkt nativ ausgeführt.

Erste Geräte wohl erst ab Mitte 2017 verfügbar

Die Ankündigung von Windows 10 für ARM-Geräte - und damit sind nur Geräte mit Qualcomm-CPUs gemeint - ist durchaus bemerkenswert. Die neue Windows-10-Variante ermöglicht eine neue Palette an günstigen Geräten, ohne dass die Käufer dieser Produkte auf die Nutzung ihrer Windows-Applikationen verzichten müssten.

Von dem was auf der WinHec zu hören ist, wird Windows 10 für ARM wohl in Verbindung mit den ersten Geräten mit der neuen Qualcomm Snapdragon 835 CPU ausgeliefert werden. Diese mobile CPU wird in der ersten Jahreshälfte 2017 an die Hardware-Hersteller ausgeliefert. Mit ersten ARM-Geräten mit Windows 10 kann also wohl ab Anfang der zweiten Jahreshälfte 2017 gerechnet werden.

Zum Snapdragon 835 hatte Qualcomm im November angekündigt, dass die neue mobile CPU im 10-Nanometer-Verfahren hergestellt wird und eine um bis zu 27 Prozent bessere Performance und um bis zu 40 Prozent bessere Energieeffizienz zu bisher im 14-Nanometer-Verfahren hergestellten mobilen CPUs bietet. Genauere Details gibt es noch nicht.

Zukunft von Windows 10 Mobile und offene Fragen

In der Ankündigung zu Windows 10 für ARM-Geräte ist nur von PCs die Rede. Spannend bleibt die Frage, ob es diese Variante auch für Smartphones geben wird und was dies für Windows 10 Mobile bedeutet.

Eine weitere wichtige Frage ist auch, wie gut die Emulation tatsächlich funktioniert und ob oder wie stark sie zu Lasten der Performance der Win32-Anwendungen geht. Und ob es auch wirklich eine 100%ige Kompatibilität gibt.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2239596