2524532

Microsoft löst Absturzursache bei Edge - Workaround überflüssig

31.07.2020 | 12:39 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Microsoft Edge konnte abstürzen, wenn man Google als Suchmaschine voreingestellt hat. Jetzt hat Microsoft das Problem wohl gelöst, Anwender können den zwischenzeitlichen Workaround rückgängig machen.

Microsoft hatte vor einigen Stunden ein Problem mit dem Edge-Browser bestätigt. Edge konnte demnach abstürzen, wenn man Google als Standardsuchmaschine eingestellt hatte und einen Suchbegriff in die Adresszeile eintippte. Das passierte aber keineswegs immer, sondern nur zufällig. Zudem sei dieses Problem komplett neu und erst seit wenigen Stunden bekannt.

Ein Software-Update zur Lösung des Problems hatte Microsoft zunächst nicht parat. Als Workaround empfahlen die Redmonder aber, die automatischen Suchvorschläge, die Edge beim Eintippen anzeigt, abzuschalten. Das machen Sie unter „edge://settings/search". Danach sollte das Problem nicht mehr auftreten.

Die Abstürze von Microsoft Edge mit Google als voreingestellt Suchmaschine wurden sowohl auf Windows-Rechnern als auch auf
macOS-Rechnern berichtet. Wechselt man die in Edge voreingestellte Suchmaschine von Google zu Bing oder auch zu Yahoo, dann sollten keine Abstürze mehr vorkommen, wie The Verge berichtet .

Mittlerweile will Microsoft das Problem aber gelöst haben, Anwender können die Änderung bei der Edge-Suche also wieder rückgängig machen. Sollte die Edge-Suche mit Google trotzdem noch abstürzen, so können Sie das hier via Twitter melden.


PC-WELT Marktplatz

2524532