2431399

Microsoft beendet Geschäfte mit Huawei

27.05.2019 | 14:09 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Auch Microsoft will mit Huawei keine Geschäfte mehr machen. Alle Beziehungen liegen auf Eis.

Die Anzahl der Unternehmen, die mit Huawei nichts mehr zu tun haben wollen, wird um einen prominenten Namen reicher: Nach Google (und vielen anderen Smartphone-relevanten Unternehmen) gesellt sich nun auch Microsoft dazu. Wie die South China Morning Post berichtet , nehme Microsoft keinerlei neue Bestellungen mehr von Huawei an.

Die Entwicklung hatte sich schon abgezeichnet, nachdem Microsoft in seinem US-Online-Shop in der vergangenen Woche die Hinweise zum Huawei Matebook X Pro gelöscht hatte. Wir hatten auch bereits am vergangenen Montag bei Microsoft Deutschland angefragt, ob Huawei-Laptops künftig noch Windows-Updates erhalten. Die Antwort: Kein Kommentar.

Mit dem vergleichsweise günstigen Matebook X Pro hat Huawei ein Highend-Notebook im Portfolio, welches sich laut unserem Test auch nicht vor Geräten der Hersteller Apple, Lenovo oder vor Microsofts Surface-Familie verstecken muss. Im Test gefielen uns der hervorragende Bildschirm, die gute Akkulaufzeit und das flache, leichte Gehäuse. Unser Test-Fazit zum Matebook X Pro:

Das Huawei Matebook X Pro bietet Top-Leistung zu einem verhältnismäßig moderaten Preis. Vor allem der herausragende Bildschirm und die gute Akkulaufzeit machen es zu einer empfehlenswerten Alternative zu Highend-Notebooks wie dem Surface Book 2 13.5 oder dem Lenovo Thinkpad X1 Carbon.

Microsoft muss die Zusammenarbeit mit Huawei einstellen, nachdem die US-Regierung den chinesischen Hersteller auf eine schwarze Liste gesetzt hat, die es verbietet, US-Technologien und -Produkte an Huawei zu verkaufen. Laut dem Bericht der South China Morning Post unterhielten Huawei und Microsoft bisher auf zwei Ebenen miteinander Geschäftsbeziehungen: bei Windows (für Laptops) und bei diversen Diensten. In beiden Bereichen, so heißt es von einer Quelle, die anonym bleiben möchte, seien jegliche Beziehungen zueinander eingefroren worden.

Die Huawei-Geräte sollen weiterhin Updates und Sicherheits-Updates erhalten. Unklar ist allerdings, ob für diese Geräte auch größere Funktions-Updates für Windows 10 ausgeliefert werden. Und wenn ja: Wie lange noch? Andererseits sollen Mitglieder des Microsoft Service-Teams, die direkt bei Huawei arbeiten, aus ihren Büros ausgezogen sein.

PC-WELT Marktplatz

2431399